Unsichtbare Krankheit Awareness Woche


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Hinweis: Dies Ich habe wahrscheinlich drei Wochen lang witzig über den Kauf eines Stocks gescherzt, bevor ich schließlich einen bekommen habe.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Hinweis: Dies Ich habe wahrscheinlich drei Wochen lang witzig über den Kauf eines Stocks gescherzt, bevor ich schließlich einen bekommen habe.

Joking ist immer noch der einfachste Weg, meine Freunde und mich dazu zu bringen, ein weiteres Problem in meinem Leben zu akzeptieren Leben, und dieses war, dass das Gehen noch mehr zu einem Problem geworden war. Ich fiel öfter und plante einen Urlaub außerhalb des Landes, der an jedem geplanten Tag mehr Laufen erforderte als das, was ich normalerweise in einer Woche tat. Ich begann mit Physiotherapie, aber ich brauchte Hilfe, bis meine Muskeln zu straffen begannen.

Meine Freunde waren gut darin - ich wurde mit Links zu Replikaten von Hugh Lauries Stock aus House oder Lucius Malfoys schlangenköpfigem Stock gespammt und andere fantasievolle Instrumente. Aber ich endete mit einem einfachen von Amazon: langweilig, silber und kompakt. Es ist klein genug, um problemlos in fast alle meine Geldbörsen zu passen, hat einen ergonomischen Griff, ist höhenverstellbar und hat einen stabilen Fuß. Es ist utilitaristisch bis zum Äußersten.

Das soll nicht heißen, dass ich keine Zeit damit verbracht habe, Etsy nach den esoterischsten Stöcken zu durchsuchen, die ich finden konnte, aber es war alles eine stagnierende Technik. Ich wusste, was ich brauchte, und was ich brauchte, war kein antiker Eichenstock mit einem Kompass oben oder irgendetwas mit glitzernden Schmetterlingen.

Mein letzter Urlaub in Chicago - ein Freund, ich und mein Stock bei The Bean .

Es war alles eine Ablenkung. Ich schleppte meine Füße sozusagen, nicht weil ich keinen Stock finden konnte, den ich mochte, sondern weil ich mit einem Stock meine Diagnose "echter" machen konnte. Die greifbaren Beweise, dass ich krank war, schienen mir zu weit Ich erkannte meine Krankheit an und ließ auch den Rest der Welt daran erkennen.

Vorher waren alle Zeichen meines Schmerzes in meinem privaten Bereich - mein Korb mit Tablettenfläschchen, die Schienen, die ich ins Bett trug, Eisbeutel und Orthesen . Nun, manchmal muss ich diesen privaten Teil meines Lebens nehmen - einen, der mich immer noch schämen kann, weil ich nicht stärker bin, weil ich nicht in der Lage bin, meine Zähne zu zerkrümeln und es anderen zeigen zu lassen.

Umgang mit unsichtbaren Krankheiten

Es gibt sicherlich Vorteile, wenn man als arbeitsfähig durchgeht - zum Beispiel werde ich wahrscheinlich aufgrund meines Zustandes während eines Vorstellungsgesprächs keiner Diskriminierung aufgrund von Beschäftigung ausgesetzt sein. Ich möchte nicht die Tatsache herunterspielen, dass das sichtbare Überschreiten oft ein Privileg ist. Aber es gibt einige einzigartige Herausforderungen im Umgang mit einer unsichtbaren Behinderung, zumindest für mich.

Bei einer unsichtbaren Krankheit, insbesondere bei einer Fibromyalgie oder einer psychiatrischen Erkrankung, kommt es unvermeidlich zu Selbstzweifeln. Fibromyalgie ist etwas, das mir in Wellen passiert - es gibt gute Wochen, und es gibt schlechte Wochen, und sie Ebbe und Flut. Aber wenn eine gute Woche länger dauert, wenn ich das Gefühl habe, dass mein Schmerz pausiert, schleichen sich Zweifel und Schuld ein. Vielleicht war mein Schmerz gar nicht so schlimm. War das alles nur in meinem Kopf? Wenn meine Mobilität unbelastet ist, denke ich,

brauche ich überhaupt diesen Stock überhaupt ? Ein gebrochenes Bein ist schwer zu bestreiten, aber ein chronisches Schmerzproblem, das nur teilweise durch Bluttests und Symptomlisten aufgefächert wird, kann selbst demjenigen, der diesen chronischen Schmerz hat, zweifelhaft erscheinen. Keine sichtbaren Anzeichen für Ihren täglichen Schmerzkampf ist schwer. Es ist schwer, deinen Freunden zu erklären, dass du an manchen Tagen einen Stock brauchst und an manchen Tagen nicht, aber das heißt nicht, dass es dir besser geht. Es gibt tausend tägliche Mikroaggressionen, wie wenn sich Menschen beschweren dass du nur eine Etage im Fahrstuhl hinauf gehst oder wenn du dich zu unsicher fühlst, um nach einem Sitzplatz in öffentlichen Verkehrsmitteln zu fragen, weil du absolut gesund genug aussiehst.

Meine Unfähigkeit, das wirklich zu akzeptieren, ja, ich brauchte das Stock, und es war in Ordnung, einen Stock zu brauchen und manchmal nicht brauchen, hielt mich auf verschiedene Arten zurück. Meine Beweglichkeit war beeinträchtigt, aber ich bemühte mich auch nicht zu akzeptieren, dass mein Leben von nun an so sein würde. Es ist etwas, mit dem ich immer noch zu kämpfen habe, weshalb ich wahrscheinlich drei Wochen brauchte, um mich an die Idee einer Mobilitätshilfe zu gewöhnen.

Akzeptanz: Unsichtbare Krankheit

Mit einem Rohrstock Teilzeit habe ich mein Leben nicht so sehr verändert, wie ich es erwartet hatte. Business-Anzüge während der Hauptverkehrszeit bieten mir nicht mehr einen Sitz als zuvor, aber wenn ich es benutze, fühle ich mich mehr zu fragen. Aber meistens sehe ich nur aus wie eine nominell gesunde Person in ihren Zwanzigern, die einen Stock benutzt. Ich bekomme Doppel-Takes und einige invasive Fragen, aber als Teilzeit-Mobilitätshilfe-Benutzer, denke ich, habe ich Glück gehabt. Das Schlimmste, was passiert ist, ist, dass ein Freund es für eine äußerst hippe Modeerklärung gehalten hat und mich nach meinem "Vanity Cane" gefragt hat.

Es ist eine seltsame Dichotomie, die Grenze zwischen unsichtbarer und sichtbarer Krankheit zu überschreiten. Der Selbstzweifler meckert immer noch, aber der Stock hat mich ermutigt. Es ist eine greifbare Erinnerung daran, dass ich an manchen Tagen Hilfe brauche - und dass diese Notwendigkeit real ist. Letzte Aktualisierung: 11.09.2013Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen und Ansichten sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar