Sind Sie genauso besorgt um Kunststoffe wie ich?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Für diejenigen von uns, die mit chronischen Schmerzen leben, ist das Leben kompliziert.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Für diejenigen von uns, die mit chronischen Schmerzen leben, ist das Leben kompliziert. Es ist eine schwierige Situation, anderen zu erklären, dass alles, was du tust, länger dauert, wenn du es tust, während du versuchst, ein glückliches Gesicht inmitten von allem zu zeigen. Wir müssen über die Übungen nachdenken, die unserem Zustand helfen; das Essen, das wir essen, das hilft und nicht verletzt, sowie versuchen, unsere Medikamente gerade zu halten und uns über die möglichen Nebenwirkungen aller oben genannten zu informieren. Es ist alles so verwirrend, um nichts von überwältigender zu sagen. Jetzt fügen wir noch etwas hinzu ... Kunststoffe. Ich weiß, ich kann dich stöhnen hören. Ich fühle auch so, aber es kann nicht ignoriert werden. Erinnerst du dich an all die Jahre, als Ärzte bestimmte Zigarettenmarken im Fernsehen empfahlen? Erinnern Sie sich an all die Zuckerersatzstoffe, die als harmlos gelten sollten? Nun, meine Freunde, dieses Thema ist genauso wichtig wie diese.

Seit Jahren lese ich über die möglichen Nebenwirkungen und Gifte, die mit der Verwendung von Kunststoffen in unserem Leben verbunden sind, besonders wenn es um Essen und Trinken aus Plastik geht Flaschen und Kochen in Kunststoffbehältern. Studien über die letzten zwei Jahre haben Berichten zufolge einige Schlussfolgerungen darüber ergeben, was die Kunststoffe in unsere Nahrung abgeben. Viele potentiell schädliche Kunststoffe werden durch sicherere ersetzt, wenn die Menschen sensibilisiert werden. Einige Länder und bestimmte Staaten haben Gesetze erlassen, um vor allem Kinder vor dieser Gefahr zu schützen.

Es gibt vier potentiell problematische Kunststoffe. Die erste ist BPA, Bisphenol A, das durch eine Zahl 7 innerhalb der kleinen dreieckigen Recyclingmarke am Boden des Behälters identifiziert ist. Es ist eine Chemikalie, die 7 Milliarden Pfund pro Jahr weltweit produziert. Es findet sich in Lebensmittel- und Getränkebehältern sowie in Zahnversiegelungen. Am besorgniserregendsten ist es in Babyflaschen sowie die Auskleidung von vielen Konserven sowie Essgeschirr gefunden. BPA ist ein Hormon-Disruptor, der die Auswirkungen von Östrogen nachahmt und die normale hormonelle Aktivität des Körpers stört. Es wurden zahlreiche Studien durchgeführt und die Ergebnisse zeigen, dass über 90 Prozent von uns BPA in unserem Urin haben. Es kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Gedächtnisverlust und frühe Entwicklung oder früh einsetzende Pubertät bei Kindern verursachen; wie junge Mädchen, die bereits im Alter von 7 Jahren Brüste entwickeln. Sie können auch Brust- und Prostatakrebs sowie reduzierte Spermienzahlen verursachen. Es ist überall, aber glücklicherweise weniger, wenn das Bewusstsein wächst. Ein Forscher, Frederick vom Sall, Ph.D., Professor für Reproduktionsbiologie an der Universität von Missouri-Columbia, erforscht seit 30 Jahren die Wirkung von BPA. Er ist davon überzeugt, dass sie ein Gesundheitsrisiko für alle sind, insbesondere für Kinder und ungeborene Kinder. Er sagt: "Bei Erwachsenen beeinflussen hohe Spiegel das Verhalten und das Immunsystem, aber Babys sind für das Leben ruiniert." Aus diesem Grund bieten bestimmte Unternehmen wie Evenflo und Gerber jetzt bessere Kunststoffflaschen für Kleinkinder aus einem sicheren # 5 und # 2 Polyethylen an.

Da Kunststoffe verwendet werden, insbesondere mit Speisesäuren und Erhitzen mit oder ohne Öl und Zucker vorhanden , die Chemikalie wird zum Essen ausgewaschen. Sie können dies erkennen, indem Sie die Aufschlüsselung des Plastiks sehen, es in etwas abgefülltem Wasser schmecken, aber auch nicht unbedingt wissen, dass es da ist. Sie können nach BPA Auskleidung Ihrer Konserven suchen, indem Sie Ihre am häufigsten verwendeten Konserven nach dem Öffnen überprüfen und wenn es einen Kunststoff-Liner gibt, versuchen Sie eine andere Marke. Wenn möglich, wird vorgeschlagen, dass wir mit gefrorenen oder frischen Lebensmitteln kochen sollten.

Ein weiterer schlechter Kunststoff ist Polystyrol, das mit # 6 gekennzeichnet ist. Es wird in Schaumbehältern, Bechern und einigen klaren Take-out-Behältern sowie Utensilien wie Kunststoffbesteck verwendet. Es löst Styrol, das ein Karzinogen sein kann. Die anderen schlechten Kunststoffe sind Adipate und Phthalate, die in diesem Dreieckszeichen als # 3 Kunststoffe gekennzeichnet sind. PVC-Folie wird von den Märkten verwendet, um Lebensmittel einzuwickeln und sie biegsam zu machen. Die Hersteller verwenden diese beiden Additive, Adipate und Phthalate, um ihr Flexibilität zu verleihen. Sie können in Ihr Essen auslaugen, besonders wenn das Essen erhitzt oder gebraten wird. Sie können allen Systemen im menschlichen Körper Schaden zufügen. Sie sind auch mit Geburtsfehlern verbunden.

Bevor Sie zu entmutigt werden, werfen wir einen kurzen Blick darauf, was wir als Verbraucher tun können. Als erstes können wir uns informieren, welche Kunststoffe gefährlich sind und welche nicht. Vermeiden Sie diejenigen, die # 3, # 6 oder # 7 im Dreieck auf der Unterseite haben. # 5 ist fraglich, wenn es erhitzt wird. Es ist eine gute Idee, in jedem Kunststoff zu kochen. Wir können Glas oder Keramik verwenden, um in der Mikrowelle zu kochen. Wir können unsere Lebensmittel, die in Plastikbehältern kommen, in andere Behälter werfen, mit Wachspapier umwickeln oder im Glas aufbewahren. Besonders zu vermeiden ist das Kochen in Kunststoffen mit Verschleißerscheinungen, öl- oder zuckerreichen Lebensmitteln oder zuvor verwendeten Flaschen. Wenn sich in Ihrem Auto eine Wasserflasche erhitzt hat, empfehlen wir, dass Sie es wegwerfen. Selbst Lebensmittelverpackungen sind verdächtig.

Einer der Wissenschaftler vom Good Housekeeping Institut sprach davon, Käse zu kaufen, ihn dann nach Hause zu bringen, die Plastikfolie zu entfernen, die von der Verpackung berührten Bereiche abzuschneiden und neu zu verpacken. Ich glaube, so viele von uns begannen mit dem Aufkommen des Mikrowellenofens Kunststoffe zu verwenden und hörten auf, andere Verpackungen wie Wachspapier und Folie zu verwenden. Wechseln Sie wann immer möglich zu Glasflaschen oder Aluminium oder Edelstahl. Die meisten Kunststoffe nicht waschen und wiederverwenden, da die Hitze des Geschirrspülers und des Reinigungsmittels diese zersetzen. Wenn ein Kunststoff nicht gekennzeichnet ist, vermeiden Sie es. Wenn ein Gericht Mikrowellen sicher sagt, bedeutet das nur, dass es nicht schmilzt, nicht dass es für Sie sicher ist. Kunststoffe sind eine riesige Industrie, und wir müssen unser eigenes Leben und unsere Familien schützen, während die wirklich informativen Informationen aus ihnen herausgezogen werden.

Da es schwierig ist, in Plastik verpackte Waren zu vermeiden, versuchen Sie, es zu Hause wieder einzupacken Reduzieren Sie die Zeit, die es eingewickelt ist, um zu vermeiden, in Ihre Lebensmittel zu gelangen oder, noch besser, versuchen Sie, Lebensmittel zu kaufen, die Sie verlangen, vom Metzger in Papier eingewickelt zu werden. Es ist in Ordnung, Lebensmittel in Polypropylen und Polyethylen einzufrieren, nur nicht darin kochen. Dies ist nach Frederick vom Saal, Ph.D. Ich war kürzlich sehr erfreut, Green Toys zu entdecken. Sie sind Spielzeug aus recycelten Milchkartons. Das Unternehmen erhielt in diesem Jahr den Parenting Magazine Award. Ich habe gerade meiner Enkelin einige ihrer Kindergeschirr zu Weihnachten gekauft. Diesem Problem können wir uns und unseren Kindern nicht entziehen.

Dies ist ein großes Thema für einen Blog. Wenn Sie daran interessiert sind, versuchen Sie Folgendes zu lesen. Letzte Aktualisierung: 25.11.2008Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar