Wer ändert die Glühbirnen? Mit einer chronischen Krankheit allein leben


Wir respektieren Ihre Privatsphäre . Von Lisa Cone, Spezial für die Gesundheit des Alltags "Ich bin gefallen und ich kann nicht aufstehen!" Kennen Sie das? Normalerweise lache ich über diese berühmte Zeile von einem Werbespot, den die meisten von uns schon hundert Mal gesehen haben.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre .

Von Lisa Cone, Spezial für die Gesundheit des Alltags

"Ich bin gefallen und ich kann nicht aufstehen!"

Kennen Sie das? Normalerweise lache ich über diese berühmte Zeile von einem Werbespot, den die meisten von uns schon hundert Mal gesehen haben. Aber nach meinem ersten Jahr, in dem ich allein mit der Parkinson-Krankheit lebte, war es viel zu einfach, mich darauf einzulassen!

Nach dem Umzug im letzten Sommer stand ich vor der aufregenden, aber überwältigenden Aufgabe, zum ersten Mal seit 15 Jahren ein neues Zuhause zu errichten. In meinen ersten Monaten bin ich dreimal gefallen. Ich hatte einen besonders schweren Sturz, als ich ein Bild über meiner Spüle hängte. Alle Witze beiseite, ich hatte Schwierigkeiten, aufzustehen. Danach versprach ich meiner Familie, dass ich nie wieder auf eine Leiter steigen würde.

Aber ich musste darüber nachdenken, wie Parkinson, andere neurologische Krankheiten und viele andere chronische Krankheiten diejenigen von uns treffen, die nicht "gebaut" haben. in "Betreuer.

November ist National Family Caregivers Monat. Während es eine wichtige Zeit ist, die Bezugspersonen zu ehren, ist es nicht auch eine gute Zeit für diejenigen von uns, die sie nicht teilen lassen, wie wir für uns selbst sorgen?

Wenn die einfachen Dinge im Leben nicht so einfach sind

Wenn ich sage "Für uns selbst sorgen", meine ich nicht einmal die großen Dinge (wie medizinische Versorgung). Ich meine all die kleinen Dinge: Die Dinge, über die du nicht nachdenkst, wenn du gesund bist.

Wer kann mir helfen, Glühbirnen zu wechseln und Bilder aufzuhängen (denk dran, ich kann keine Leitern klettern)?

Wer hilft beim Abendessen, wenn ich zu müde bin? (Zugegeben, ab und zu esse ich Popcorn zum Abendessen ... das zählt als Gemüse, oder?)

Wer kann helfen, wichtige Fragen zu beantworten, wie schnarche ich? Mein Arzt fragt mich oft, weil Schlafprobleme bei Parkinson häufig sind. Ich weiß es eigentlich nicht!

Um ehrlich zu sein, ich habe gelernt, viele meiner Erwartungen loszulassen. Wenn ich koche, versuche ich zu akzeptieren, dass ich das Geschirr nicht reinigen und am selben Tag wegräumen darf. Wenn ich Unkraut in meinem Garten sehe, sage ich mir, dass sie für eine weitere Woche unvermindert wachsen werden, und es ist okay. Wenn ich einen kleinen Bereich meines Gartenzauns malen möchte, weiß ich jetzt, dass es Wochen dauern kann.

Ich versuche, geduldig zu sein. Aber treiben mich diese Dinge an die Wand? Ja! Vor Parkinson musste ich niemanden einstellen, der Bilder oder Gemälde aufhängt. Heute bin ich für viele einfache Aufgaben auf andere angewiesen.

Mit der 'Hilfe-Gleichung' zurechtkommen

Wenn es darum geht, Hilfe zu finden, muss ich mich oft entscheiden, einen Profi zu engagieren, einen Freund oder eine Familie zu fragen Mitglied für Hilfe oder einfach nicht etwas tun. Wenn Geld kein Objekt wäre, würde ich immer die erste Option wählen. Aber ich habe diesen Luxus nicht, also bitte ich um Hilfe.

Es gibt zwei Teile in der Gleichung, die um Hilfe bitten.

Der erste ist der "fragen" und der zweite ist die "Hilfe". Selbst wenn die Frage wirklich einfach ist, wie das Öffnen eines Glasdeckels, hasse ich es einfach anzuerkennen, dass ich selbst nichts tun kann.

Es ist schwierig, das Gleichgewicht zwischen Unabhängigkeit und Abhängigkeit zu finden. Oft habe ich einige Male versucht und gescheitert, bevor ich um Hilfe gebeten habe.

Aber das eine, was ich gefunden habe, ist, dass viele Leute gerne helfen, wenn du sie fragst.

Das bringt mich zum zweiten Teil der Gleichung, die die "Hilfe" selbst ist. Für mich war dieser Teil weniger eine Herausforderung. Ich bin enorm mit einer Gemeinschaft der Unterstützung gesegnet, teilweise weil ich von der Familie über die Straße gezogen bin. Das heißt, ich zog auch in eine neue Stadt und einen neuen Staat, also musste ich im vergangenen Jahr ein neues Netzwerk von Freunden aufbauen.

Zum Glück habe ich eine großartige Gemeinde gefunden. Und ich setzte mich da draußen hin: Ich ging allein zu den Veranstaltungen und meldete mich freiwillig. Ziemlich schnell wurden ein oder zwei Freunde viele. Zweimal in diesem Jahr habe ich mich ausgesucht und um Hilfe gebeten (zum Beispiel um jemanden zu helfen, meinen Garten zu pflanzen). Beide Male kamen Menschen, denen ich nie aus der Kirche begegnet war, zu Hilfe. Ich besuche die kirchliche Selbsthilfegruppe für Menschen mit verschiedenen gesundheitlichen Bedingungen. Einige von uns in der Gruppe wechseln sich ab und fahren sich gegenseitig zu Arztterminen.

Darüber hinaus baute ich meine Parkinson-Gemeinschaft - nah und fern - auf, indem ich mich zum Beispiel mit der Frauen- und PD-Initiative der Parkinson-Krankheit (PDF) beschäftigte. In Kontakt mit einer unterstützenden Gruppe von Frauen zu sein, bietet unglaubliche emotionale Unterstützung.

Ich hatte Glück beim ersten Versuch, Gemeinschaft zu finden, aber manchmal braucht es viele Versuche und kann entmutigend wirken. Trotzdem ermutige ich diejenigen von Ihnen, wie mich, die keine integrierten Betreuer haben, um Ihr Netzwerk aufzubauen. Durch ehrenamtliches Engagement, sich mit Problemen auseinander zu setzen, Nachbarn zu helfen oder Online-Communities zu nutzen, kannst du es tun.

Finde Dankbarkeit ... und freunde dich mit dem Heimwerker an

Ja, allein zu leben ist nicht das, was es war meine Zwanziger. Das ist in Ordnung.

Mit Übung und der Hilfe von Familie und Freunden lebe ich ein gutes Leben. Ich habe einen tollen Handwerker (den ich jetzt für einen Freund halte). Ich budge so, dass ich jemanden für Routine Rasenpflege oder Schneeräumung bezahlen kann. Ich tue es für andere, damit ich mich wohler fühle, wenn andere es für mich tun. Und ich praktiziere Dankbarkeit.

Parkinson hat viele Dinge von mir genommen, aber nicht meine innere Ruhe. Diesen Monat wünsche ich Ihnen, National Family Caregivers Month, das gleiche für Sie alle. Wir können allein leben und uns manchmal alleine fühlen, aber wir sind es nicht. Wir sind umgeben von einander und meistens von einer Gemeinschaft von Menschen, die bereit sind zu helfen.

Manchmal müssen wir nur danach fragen. Ich lerne es zu tun. Sind Sie?

Finden Sie in diesem Monat Unterstützung, einschließlich Links zu lokalen Supportgruppen, indem Sie die PDF HelpLine unter (800) 457-6676 oder per E-Mail [email protected] kontaktieren.

Illustration: ldar Galeev / ShutterstockLast Aktualisiert: 11/15 / 2016Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar