Zeit, eine medikamentöse Behandlung für MS zu wählen, wieder


Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre. Denken Sie daran, wenn ich witzelte: "Ich hätte fast vergessen, dass ich MS habe?" Obwohl ich es vergessen habe (mehr wie ich es vermied), habe ich, und es ist Zeit, etwas dagegen zu tun.

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre.

Denken Sie daran, wenn ich witzelte: "Ich hätte fast vergessen, dass ich MS habe?" Obwohl ich es vergessen habe (mehr wie ich es vermied), habe ich, und es ist Zeit, etwas dagegen zu tun.

Mein Behandlungszyklus begann im April 2001 mit einem diagnostizierenden Hauptangriff nach etwa 15 Jahren Symptomen.

Ich wurde mit einem dreitägigen Kurs von Steroiden behandelt und startete innerhalb von Wochen eines der Interferon-Medikamente (und verpasste es nie Ein Schuss, vielen Dank. In den folgenden 18 Monaten hatte ich sechs weitere Exazerbationen, die alle mit drei Tagen intravenöser Tropfsteroide behandelt wurden (nur einmal benutzte ich den oralen Taper). Zu diesem Zeitpunkt begann die Krankheit ohne Fortschritte attackieren, und mein Neurologe und ich beschlossen, aggressiv zu werden.

Ich begann mit Novantrone (Mitoxantron), das eine lebenslange Maximaldosis hat. Alle drei Monate trabte ich nach meiner Dosis des "blauen Safts", und der Fortschritt verlangsamte sich. Im Oktober 2005 beendete ich Novantrone, sparte eine Dosis, die ich bei Bedarf in der Hosentasche behalten wollte - hasse diese Steroide! Da es Beweise gibt, dass das Medikament seit mindestens einem Jahr nach dem vollen Kurs positive Auswirkungen hat, "kutschiere" ich seither unter Aufsicht des Arztes.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, ist dieser Herbst (fast ein Jahr nach dem Tag) letzte Infusion von Novantrone) Ich hatte einen weiteren Schlag von unserem alten Freund. Seitdem finde ich meine langsame Rutsche neu.

Zeit, etwas zu tun, aber was?

Die Nebenwirkungen mit dem Interferon waren so, dass mein Arzt und ich uns gegen sie entschieden haben. Das lässt noch einige Auswahlmöglichkeiten übrig.

Während mein Neujahrsvorsatz dazu beigetragen hat, weniger zu verschleppen, denke ich, dass ich das genau jetzt tun werde.

Ich habe vor, meine letzte verfügbare Dosis Novantrone einzunehmen im Februar (was mir weitere drei Monate Kaufentscheidung beschert) und das Thema im Frühjahr noch einmal aufgreifen. Ich werde nicht lügen; Ich denke intensiv über Tysabri (Natalizumab) nach und würde mir noch weitere drei oder vier Monate der Droge auf dem Markt nichts ausgemacht haben, bevor ich diesen Anruf mache.

Ich kann auf meinen Seiten über den nächsten Entscheidungsprozess lauthals nachdenken Monate. Wenn es langweilt, tut es mir leid. Ich finde jedoch auf diesen Seiten und in Ihren Kommentaren so viel Trost wie Sie.

Ich weiß aus diesen Kommentaren, dass viele von Ihnen die Behandlung von Zeit zu Zeit geändert haben. Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns. Ich für den würde die Gesellschaft nichts ausmachen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie die beste Gesundheit.

Prost,
TrevisLast Aktualisiert: 1/3 / 2007Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind diese des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar