Wie können wir wissen, ob unsere MS-Medikamente wirken?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Diese Frage haben sich die meisten von uns selbst und / oder unsere Ärzte gestellt. Es ist eine Frage, die auf unserem Verständnis oder vielleicht auf falsch verstandenen Forschungsdaten beruht. Es ist eine Frage des Glaubens an die "moderne Medizin".

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Diese Frage haben sich die meisten von uns selbst und / oder unsere Ärzte gestellt. Es ist eine Frage, die auf unserem Verständnis oder vielleicht auf falsch verstandenen Forschungsdaten beruht. Es ist eine Frage des Glaubens an die "moderne Medizin". Es ist eine Frage der Hoffnung für die Zukunft, aber trotzdem ist es eine Frage wert!

Die Originalzahlen aus diesen ersten (jetzt fast zwei Jahrzehnte alten) Drogenstudien sagten uns das Unsere MS-Angriffe konnten um rund 30 Prozent reduziert werden. Bedeutete das, dass wir 30 Prozent weniger Exazerbationen hätten? Wären sie 30 Prozent weniger streng? Oder würden die Drogen nur für 30 Prozent von uns funktionieren?

Bis heute ist es schwer, sich ein klares Bild davon zu machen, was diese Zahlen tatsächlich darstellen. Jetzt gibt es Therapien auf dem Markt, die diese missverstandenen Zahlen zu verdoppeln scheinen; Verdoppelung der Missverständnisse!

Zunächst muss anerkannt werden, dass sich der MS-Fächerpool seit der Untersuchung der ersten Krankheitsmodifikatoren stark verändert hat. Menschen werden früher im Verlauf von Multipler Sklerose diagnostiziert. Die meisten Menschen sind nicht "Drogen-naiv" (was bedeutet, dass sie nie an einer MS-Therapie teilgenommen haben). Die Definition von Erfolg ist sogar ein wenig anders.

In einem Gespräch mit einer Gruppe von Menschen, die letzten Monat mit MS gelebt haben, kam gerade das Thema "Arbeitet es?" Auf. Wir alle lachten (wenn auch unbehaglich) über die Absurdität von allem.

Wir zahlen tausende von Dollar für unsere monatlichen Rezepte, wir packen uns pflichtschuldigst oder lassen uns von anderen stossen, wir leben unser Leben so gut wir können. Und wir wundern uns ... greift man an, während eine Droge es zum Scheitern bringt? Zwei? Wie viele, wie schlimm, wie oft?

Wir alle kennen (oder kennen) Menschen, denen es viel besser geht als uns, und wir wissen, dass es den Menschen viel schlechter geht. Einige auf ein und dieselbe Droge, manche anders, manche gar keine medikamentöse Therapie.

Die Tatsache, dass wir im Durchschnitt fünf-sechs "Attacken" für jeden haben, der klinisch auftaucht, hilft sicher nicht, die Antwort darauf zu finden unsere Fragen.

Wenn im nächsten Jahr neue Therapien auf den Markt kommen, werden wir alle versucht sein, zu "dem Neuen" zu wechseln. Wird es die richtige Wahl sein? Bleibt es, dem zu folgen, was zu funktionieren scheint? Ist das überhaupt ein Thema für Drogen?

Es scheint, dass meine ursprüngliche Frage eine ganze Schule von ihnen hervorgebracht hat. Ich vermute, Sie haben mehr.

Lassen Sie uns über die Wirksamkeit unserer MS-Medikamente sprechen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute für die Gesundheit.

Prost,

TrevisLast Aktualisiert: 25.05.2010Wichtig : Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar