Die besten und schlechtesten Zustände für COPD


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Der nationale Durchschnitt von Erwachsenen mit COPD liegt bei 6,3 Prozent, aber das sagt nicht ganze Geschichte. In den südlichen Staaten liegt die Rate bei 9 Prozent, in den Staaten, die für einen gesunden Lebensstil bekannt sind, sind es etwa 4 Prozent.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Der nationale Durchschnitt von Erwachsenen mit COPD liegt bei 6,3 Prozent, aber das sagt nicht ganze Geschichte. In den südlichen Staaten liegt die Rate bei 9 Prozent, in den Staaten, die für einen gesunden Lebensstil bekannt sind, sind es etwa 4 Prozent. COPD-Risikofaktoren wie Raucherquoten und niedriges Einkommen können nahezu die in COPD in Amerika wahrnehmbare COPD-Variabilität vorhersagen.

COPD nach Bundesland: Die 10 schlimmsten

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention ( CDC), die Staaten mit dem höchsten Prozentsatz von Leuten, die von einem Arzt gesagt wurden, dass sie COPD haben:

  1. Kentucky, 9,3 Prozent
  2. Alabama, 9,1 Prozent
  3. Tennessee, 8,7 Prozent
  4. West Virginia , 8 Prozent
  5. Oklahoma, 8 Prozent
  6. Indiana, 7,9 Prozent
  7. Mississippi, 7,9 Prozent
  8. Missouri, 7,6 Prozent
  9. Michigan, 7,4 Prozent
  10. Arkansas, 7,2 Prozent

Die Daten veranschaulichen auch den Zusammenhang zwischen COPD und Rauchen, dem führenden COPD-Risikofaktor. Staaten mit hohen Raucherraten sind die gleichen Staaten, die die höchsten COPD-Raten haben.

"Rauchen ist definitiv eine Hauptquelle von Staat-für-Staat-Variation", erklärt Anne Wheaton, PhD, Epidemiologe bei der CDC in Atlanta.

Zu ​​den COPD-Risikofaktoren, die zu der Variation von Staat zu Staat beitragen, gehören die berufliche Exposition und das Einkommensniveau. Menschen, die in Tätigkeiten arbeiten, bei denen Staub und Reizstoffe eine Rolle spielen, sind tendenziell einkommensschwach, und Staaten mit den höchsten COPD-Raten haben laut CDC-Bericht auch einige der niedrigsten Durchschnittseinkommen. Die höchsten COPD-Raten treten bei Menschen auf, die weniger als 25.000 USD pro Jahr verdienen oder arbeitslos sind. Auch nach der CDC, je niedriger Ihr Bildungsniveau, desto größer ist Ihr Risiko für COPD.

"COPD-Raten sind eindeutig am größten im Tabakgürtel und in den Staaten mit niedrigeren Einkommen", sagt John Walsh, Präsident und Mitbegründer der COPD Foundation mit Sitz in Miami.

Amerika und COPD: Warum sich auf staatliche Daten konzentrieren?

"Wir bitten die Menschen nicht um eine Umsiedlung", sagt Walsh. Die Betrachtung von Daten auf Länderebene sollte nicht zu einer Migration von Kentucky nach Washington State führen, wo das COPD-Vorkommen geringer ist. Vielmehr, so sagt er, ist es bei der Betrachtung von Daten auf Länderebene wichtig, COPD gezielt zu verhindern oder nach der Diagnose zu managen.

Die Verwendung von Daten auf Länderebene ermöglicht:

  • COPD-Befürwortung auf Länderebene. Wenn man weiß, wo die COPD-Raten am höchsten sind, bedeutet dies, dass die Gruppe von Walsh und andere, die sich um die Gesundheit der Atemwege sorgen, ihre Bemühungen dort konzentrieren können, wo der Bedarf am größten ist. "Wir arbeiten mit den Gesetzgebern zusammen, um den Menschen einen besseren Zugang zur Versorgung zu geben", sagt er. Die Kosten der COPD-Behandlung sind ein besonderes Problem, insbesondere für Menschen mit niedrigem Einkommen. Walsh würde gerne sehen, dass Menschen in den Staaten mit hohen COPD-Raten mehr Zugang zu Ärzten und Medikamenten haben, um die Krankheit zu behandeln.
  • Umgang mit COPD-Risikofaktoren. Es gibt keinen Grund, sich von Ihrer Gemeinschaft zu entfernen hat einen hohen COPD-Wert. Vielmehr, so Walsh, sollten diese Daten ein Weckruf sein, besonders wenn Sie wissen, dass Sie COPD-Risikofaktoren wie Rauchen oder berufsbedingte Exposition gegenüber Staub, Chemikalien, Dämpfen und Reizstoffen ausgesetzt sind. Das Rauchen aufzugeben ist entscheidend, sagt er. Arbeiter in riskanten Umgebungen sollten auch die richtige Gesichtsmaske oder Atemschutzausrüstung tragen, um ihre Lunge zu schützen.
  • Beruf wechseln. Wenn Sie wissen, dass Ihr aktueller Arbeitsplatz Ihre Lungen auf lange Sicht gefährden könnte, könnte dies einen Anreiz für eine Umschulung geben damit können Sie in einer weniger schädlichen Umgebung arbeiten.
  • Getestet werden. Ein einfacher Atemtest, Spirometrie genannt, kann helfen, die Lungenfunktion zu messen. Wenn Sie in einem Zustand mit hohen COPD-Raten leben und COPD-Risikofaktoren oder eine Lungenerkrankung in Ihrer Familie haben, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Lungenfunktionstest. Eine frühzeitige COPD kann das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen und Ihr Leben verlängern.

COPD nach Bundesstaat, Distrikt oder Territorium: Die 10 Besten

Wenn Sie an einen gesünderen Standort für COPD denken, oder Sie sind nur neugierig, Regionen mit den niedrigsten COPD-Raten sind:

  1. Puerto Rico, 3.1 Prozent
  2. Minnesota, 3,9 Prozent
  3. Washington, 3,9 Prozent
  4. Hawaii, 4,2 Prozent
  5. Utah, 4,2 Prozent
  6. Kalifornien, 4,4 Prozent
  7. North Dakota, 4,4 Prozent
  8. Vermont, 4,4 Prozent
  9. Colorado, 4,6 Prozent
  10. District of Columbia, 4,6 Prozent

Unabhängig davon, wo Sie leben, können Sie trotzdem auf Ihre Lungen aufpassen. "Denken Sie darüber nach, was Sie atmen", rät Walsh, COPD-Patient und Anwalt. "Seien Sie sich bewusst, dass alles, was wir in unsere Lunge einbringen, unsere Lungen beeinflusst." Lassen Sie die Daten auf Länderebene die Diskussion über Lungengesundheit in Ihrem Zuhause, Ihrem Arbeitsplatz und Ihrer Gemeinde beginnen.Letzte Aktualisierung: 16.04.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar