Carrie Johnson


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Carrie Johnson paddelt seit ihrem 14. Lebensjahr im Wettbewerb. Jetzt 24, der San Diego geborene konkurrierte als der einzige weibliche Flachwassersprint Kayaker, der die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking vertritt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Carrie Johnson paddelt seit ihrem 14. Lebensjahr im Wettbewerb. Jetzt 24, der San Diego geborene konkurrierte als der einzige weibliche Flachwassersprint Kayaker, der die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking vertritt. Aber es ist nicht nur die Härte ihres Sports und die Fähigkeiten ihrer Konkurrenten, mit denen sie im Laufe der Jahre konfrontiert wurde. Johnson hat auch mit einem internen Gegner zu kämpfen: Morbus Crohn - eine chronische und schwächende Autoimmunerkrankung, die den Magen-Darm-Trakt betrifft.

Die Weltklasse-Sportlerin, die kürzlich mit Everyday Health darüber gesprochen hat, wie sie mit ihrem Zustand zurechtkommt, will ihre eigenen Erfahrungen mit Morbus Crohn, um andere zu inspirieren.

Gesundheit im Alltag: Sie waren 19 Jahre alt, als bei Ihnen Morbus Crohn diagnostiziert wurde. Was waren einige der Symptome, die Sie hatten?

Carrie Johnson: Anfangs waren Müdigkeit und Anämie die Hauptsymptome, und ich dachte, dass sie mit meinem Training zusammenhingen. Aber die Symptome entwickelten sich zu starkem Durchfall und Bauchschmerzen, und ich wurde sehr, sehr müde. Ich konnte weder trainieren noch normale Aktivitäten machen. Ich ging zu verschiedenen Ärzten zur Behandlung, aber die Symptome kamen immer wieder zurück.

Everyday Health: Das musste sehr frustrierend sein, besonders für jemanden, der so aktiv war wie du.

Carrie Johnson: Ja, war es. Jeder Arzt würde sagen: "Nun, wir werden ein paar Tests machen", aber keiner von ihnen hatte wirklich eine Idee, was falsch war. Und nicht zu wissen ist schlimmer als zu wissen. Es war der Proktologe [ein Arzt, der sich mit Erkrankungen des Dickdarms, Enddarms und Anus befasste], der mich tatsächlich diagnostizierte.

Alltag Gesundheit: Waren Sie von der Diagnose überrascht?

Carrie Johnson: Ich hatte noch nie gehört von Crohns vorher. Ich begann online nach Informationen zu suchen und las einige Bücher. Die Zeit direkt nach der ersten Diagnose war wahrscheinlich einer meiner tiefsten Punkte. Ich las über alle Worst-Case-Szenarien und die Möglichkeit einer Operation, und ich konzentrierte mich wirklich darauf, was passieren könnte und wie schlimm es sein könnte.

Everyday Health: Wie bist du aus diesem anfänglichen Tailspin gekommen?

Carrie Johnson: Ich ging zurück zum Paddeln und blieb damit verbunden, indem ich mein Kajakfahren als positive Motivation einsetzte, um mir zu helfen, zu lernen, mit den Crohns umzugehen und emotional damit umzugehen. Sie müssen herausfinden, was am besten für Sie funktioniert. Besonders nach der ersten Diagnose ist es sehr schwer zu sagen: "Ich werde mich darauf konzentrieren, positiv zu sein." Es dauert einige Zeit, um sich anzupassen. Wenn Sie herausfinden können, was Sie motiviert oder was Ihre Ziele sind, würde ich sagen, dass Sie diese verwenden sollten und sich darauf konzentrieren sollten, was Sie tun wollen, wenn Sie nicht an Morbus Crohn leiden. Das ist nichts, was dich davon abhält, dein Leben zu leben und zu tun, was immer du willst.

Gesundheit im Alltag: Crohns Symptome können manchmal sehr aufdringlich sein. Wie sind Sie damit umgegangen, wenn Sie ein Aufflammen hatten?

Carrie Johnson: Ich hatte großes Glück. Ich hatte eine Menge Unterstützung von meiner Familie und einer engen Gruppe von Freunden, die auch meine Teamkollegen waren. Es ist nicht salonfähig, über viele der Nebenwirkungen von Morbus Crohn zu sprechen, aber ich fand heraus, dass wenn ich ehrlich und ehrlich darüber bin und erklärte, dass ich eine Verdauungskrankheit habe, würden die Leute das akzeptieren. Und wenn sie mehr Fragen stellen wollten, würde ich von dort gehen.

Everyday Health: Ein Supportsystem ist wirklich essentiell?

Carrie Johnson: Es ist definitiv wichtig, auch wenn es nur eins ist wirklich enger Freund, mit dem du teilen kannst, was los ist. Du musst dich nicht vorstellen, indem du sagst: "Hi, ich heiße Carrie und ich habe Morbus Crohn und ich muss vielleicht ins Badezimmer rennen." Aber es ist wichtig, dass Sie sich so wohl fühlen, dass Sie sagen können: "Ich habe eine Verdauungskrankheit und genau das passiert."

Everyday Health: Warum haben Sie sich an der Website Crohn's & Me beteiligt?

Carrie Johnson: Für Menschen mit Morbus Crohn ist es wichtig zu wissen, dass sie nicht die einzigen sind, die davon betroffen sind. Mir war nicht bewusst, wie verbreitet Crohns ist, bevor ich es bekam, und das ist einer der Gründe, warum ich jetzt darüber spreche und mit Crohn'sandMe.com arbeite. Die Seite hat Videos und Geschichten über Menschen, die die Krankheit haben, und es bietet ein Gefühl der Gemeinschaft. Das ist eines der wichtigsten Dinge, denn Morbus Crohn wird nicht oft erwähnt.

Gesundheit des Alltags: Wie gehst du mit den Anforderungen von Training und Reisen um?

Carrie Johnson: Wie ich mehr geworden bin Wenn ich mir der Krankheit bewusst bin, kann ich früher sagen, wann ein Aufflammen stattfinden wird. Ich rufe meinen Arzt an und wir fangen an, an allem zu arbeiten, was wir tun müssen, um es unter Kontrolle zu bringen. Mein Trainer wird mein Programm ändern, wenn es mir nicht gut geht. Wenn ich ein Aufflammen habe und nicht in der Intensität arbeiten kann, die ich sollte, werde ich stattdessen an meiner Technik arbeiten. Wenn ich nicht auf dem Wasser gehen kann, benutze ich Visualisierungsübungen oder tue alles, was ich kann, um mein Ziel zu erreichen.

Morbus Crohn ist Teil meiner Routine geworden. Ich nehme täglich Medikamente, aber die Krankheit hat keinen Einfluss auf meinen Tag. Und das ist ein sehr wichtiger Schritt in der Verwaltung. Jeder hat Hindernisse zu überwinden, und das war einer von meinen. Anfangs, als ich diagnostiziert wurde, war es mir nicht so angenehm darüber zu reden, wie ich es jetzt bin. Heute ist es einfacher, und Crohns zu haben ist nicht etwas, für das ich mich schäme.

Everyday Health: Haben Sie seit Ihrer Diagnose irgendwelche Veränderungen im Lebensstil oder in der Ernährung vorgenommen?

Carrie Johnson: Ich versuche, gesünder zu essen Meine Eingeweide sind nicht in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen, wie sie sollten. Ich habe auch gelernt, dass bestimmte Nahrungsmittel mein System stören können, aber es ist für jede Person anders. Sie müssen auf Ihren Körper achten, darauf, was Sie essen und wie Sie sich danach fühlen. Sie können eine Korrelation bemerken oder nicht. Ich mache Pausen, wenn ich müde bin und wenn ich mich aus irgendeinem Grund krank fühle, nehme ich mir eine Auszeit, um mich auszuruhen.

Gesundheit im Alltag: Es gibt einige Rückschläge, die du bei Crohn erlebt hast, einschließlich des Ausstiegs die Weltmeisterschaft 2003. Gibt es irgendwelche positiven Dinge, die Crohns in Ihr Leben gebracht hat?

Carrie Johnson: Als ich die Position [im Team von 2003] ablehnen musste und nicht trainieren konnte, hat es mich wirklich verstehen lassen, wie gern ich paddle . Crohn hat mich damals aus dem Training genommen, aber es hat auch eine positive Rolle in meiner Paddler-Karriere gespielt. Psychologisch hat es mich zu einem stärkeren Sportler gemacht. Es versicherte mir, dass dieser Sport das war, was ich tun wollte und dass ich dort sein sollte.

Everyday Health: Welche Botschaft haben Sie an andere Menschen, die mit Morbus Crohn zu tun haben?

Carrie Johnson : Ich möchte, dass die Leute wissen, dass sie nicht alleine sind. Crohn ist etwas, mit dem du mehr als leben kannst. Es ist nicht etwas, das dich daran hindern wird, deine Ziele zu erfüllen und dein Leben in vollen Zügen zu leben. Letzte Aktualisierung: 01.08.2008

Lassen Sie Ihren Kommentar