Zahnpasta 101


Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre. Zahnpasta ist nicht immer Paste. Es kann ein Gel, ein Puder oder eine Paste sein, die Sie auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch putzen, um die Ansammlung von Plaque zu beseitigen und Ihre Mundgesundheit zu verbessern.

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre.

Zahnpasta ist nicht immer Paste. Es kann ein Gel, ein Puder oder eine Paste sein, die Sie auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch putzen, um die Ansammlung von Plaque zu beseitigen und Ihre Mundgesundheit zu verbessern. Laut der American Dental Association (ADA) ist Zahnpasta wichtig für die Mundgesundheit, da es hilft, Plaque und seine bakterielle Ablagerungen auf den Zähnen zu entfernen und Parodontose (Zahnfleischerkrankungen) abzuwehren. Die meisten Zahnpasta enthält auch Fluorid, das Zahnschmelz unterstützt und Karies bekämpft.

Was ist in Zahnpasta?

Die genaue Zusammensetzung der verschiedenen Zahnpasten kann leicht variieren je nach den Vorteilen der Marke (z. B. Aufhellung der Zähne oder Verringerung der Zahnfleischentzündung). Im allgemeinen umfassen Zahnpasten die folgenden Bestandteile:

  • Sanfte Schleifmittel, wie Magnesiumcarbonat, dehydratisierte Kieselgele, Calciumcarbonat, hydratisierte Aluminiumoxide und Phosphatsalze.
  • Glycerin, Sorbit oder andere sogenannte "Feuchthaltemittel", "Substanzen, die die Zahnpasta vor dem Austrocknen bewahren.
  • Verdickungsmittel wie Seegras oder Mineralkolloide, synthetische Zellulose oder Naturkautschuk verleihen der Zahnpasta ein homogenes Aussehen und Konsistenz.
  • Fluorid hilft, Zahnschmelz stärker und widerstandsfähiger zu machen Karies.
  • Aromastoffe, die keinen Karies verursachen, wie Saccharin.
  • Detergentien wie Natriumlaurylsarkosinat, um die Zahnpasta schaumig zu machen.

So wählen Sie die richtige Zahnpasta für Ihre Zähne

Mit der schwindelerregenden Palette von Zahnpasta Entscheidungen in einem typischen Drogerie-Gang, kann es entmutigend sein zu versuchen, eine, die für Sie richtig ist. "Man braucht fast einen Doktortitel, um den zahnmedizinischen Gang der Verwirrung zu überstehen", sagt Richard H. Price, DMD, Sprecher der ADA, und ein ehemaliger klinischer Ausbilder an der Boston University Henry M. Goldman Schule für Zahnmedizin.

Bei der Auswahl einer Zahnpasta geht es in erster Linie darum, sicherzustellen, dass das Produkt sicher ist und tun wird, was es behauptet. Zahnpasten, die Fluorid enthalten, werden von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) reguliert, da sie Behauptungen zur Krankheitsbekämpfung machen. Diese Produkte werden auf der Verpackung ein standardisiertes "Arzneimittel-Fakten" -Panel anzeigen, auf dem Wirkstoffe, Warnungen und andere relevante Informationen aufgelistet sind. Zahnpasten ohne Fluorid gelten als Kosmetika und fallen daher nicht unter die Aufsicht der FDA. Diese Produkte sollten jedoch immer noch eine Liste der Inhaltsstoffe enthalten. Um gefälschte und unkontrollierte Produkte zu vermeiden, sollten Sie keine Zahnpasta mehr verwenden, die keine Informationen zu den Inhaltsstoffen enthält oder nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet ist.

Kunden, die sich mit Zahnpasta beschäftigen, können zusätzliche Hinweise finden, indem sie nach dem ADA-Prüfsiegel suchen. Dieses Symbol weist darauf hin, dass der Hersteller an einem freiwilligen Testprogramm der ADA teilgenommen hat, um die Sicherheit und Wirksamkeit eines Produkts zu bewerten. Zuckerhaltige Zahnpasta zum Beispiel erhält kein ADA-Gütesiegel.

"Mit dem ADA-Siegel wissen Sie, dass es das tut, was es sagt", bemerkt Dr. Price, der seit 35 Jahren im Ruhestand ist -jährige private Gruppenzahnarztpraxis in Newton, Mass.

Hunderte Mundpflegeprodukte tragen das ADA-Siegel. Eine vollständige Liste der ADA-zugelassenen Zahnpasten finden Sie auf der ADA-Website.

Die Vorteile von Fluorid in Zahnpasta

Ein wichtiger Bestandteil in Zahnpasta ist Fluorid. Fluorid hat breite Vorteile für Menschen, Jung und Alt. "Fluorid Zahnpasta ist nicht nur für Kinder - es ist vorteilhaft für uns unser ganzes Leben", sagt Price. "Das Fluorid in der Zahnpasta heilt und remineralisiert mikroskopisch kleine Hohlräume, während sie sich bilden, härtet die Zahnoberfläche aus, macht sie widerstandsfähiger gegen den Säureangriff von Bakterien und verlangsamt die Wirkung dieser säurebildenden Bakterien."

Fluorid Safety

Obwohl die FDA verlangt, dass Fluorid-Zahnpasta ein Warnschild trägt, das die Eltern auffordert, sich an ein Giftkontrollzentrum zu wenden, wenn ihr Kind versehentlich eine große Menge Zahnpasta konsumiert, vertritt der ADA Council on Scientific Affairs die Position, dass die FDA-Warnung die Risiken von Fluorid überhöht Kinder. Laut der ADA-Erklärung können Kinder während des normalen Zähneputzens nicht genügend Fluorid aus der Zahnpasta schlucken, um ernsthafte Probleme zu verursachen. Zur Sicherheit empfiehlt Price jedoch, Kinder unter fünf Jahren auf eine erbsengroße Menge Zahnpasta zu begrenzen und das Zähneputzen zu überwachen, da die meisten kleinen Kinder nach dem Zähneputzen nicht mehr spülen, sondern schlucken gelernt haben.

Zahnpasta für bestimmte Zahn- und Zahnfleischerkrankungen

Egal, was Ihre persönlichen Bedürfnisse für die Mundgesundheit sind, es ist wahrscheinlich eine Zahnpasta für Sie.

Wenn Sie empfindliche Zähne haben, suchen Sie nach Produkten mit Zutaten wie Kaliumnitrat oder Strontiumchlorid. Um Gingivitis oder Zahnsteinbildung zu bekämpfen, wählen Sie eine Zahnpasta, die Pyrophosphate, Triclosan und Zinkcitrat enthält. Darüber hinaus finden Sie Produkte, die gegen Mundgeruch entwickelt wurden oder mit speziellen Scheuermitteln formuliert wurden, um verfärbte Zähne aufzuhellen.

"Wenn Sie spezielle Bedürfnisse haben, z. B. kälte- oder hitzeempfindliche Zähne oder Probleme mit Zahnsteinbildung, Suchen Sie nach Zahnpasten, die diese Probleme adressieren, die das ADA-Siegel tragen, oder sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt für eine Empfehlung, "Preis berät. Letzte Aktualisierung: 10/11/2012

Lassen Sie Ihren Kommentar