Angst weniger: Jeden Tag an der Spitze meiner Lunge leben


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Von Jennifer Glass, Special für die Gesundheit des Alltags Ich habe mich immer als eine Art Top-of-my-lungs Mädchen angesehen, aber das ist es auch der Teil meines Körpers, der mich betrogen hat. Die Spitze meiner linken Lunge. Hier ist der Tumor. Am 26.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Von Jennifer Glass, Special für die Gesundheit des Alltags

Ich habe mich immer als eine Art Top-of-my-lungs Mädchen angesehen, aber das ist es auch der Teil meines Körpers, der mich betrogen hat. Die Spitze meiner linken Lunge. Hier ist der Tumor.

Am 26. Dezember 2012 fand mein Mann, Harlan, einen kleinen Knoten an meinem Hals und bei mir wurde metastasierter Lungenkrebs diagnostiziert. Wir waren nur vier Monate verheiratet gewesen.

Meine besondere Art von Krebs ist nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, Stadium IIIB, und nein, es ist nicht vom Rauchen. Die American Cancer Society schätzt meine Fünf-Jahres-Überlebensrate auf nur 5 Prozent.

Als ich diese Zahlen in Schwarz und Weiß sah, nahm ich einen Trottel in den Magen. Nichts kann dich auf solche Nachrichten vorbereiten. Aber Freunde und Familie sagten zu mir: "Du wirst das schlagen, Jennifer, du bist furchtlos!"

Ich bin natürlich nicht furchtlos. Wir alle haben Angst. Aber jeder von uns kann Wege finden, sich weniger zu fürchten.

Nimm die Angst aus der Gleichung und frage um Hilfe

Jedes Leben wird irgendwann von Widrigkeiten berührt. Ob Krankheit, Rückschlag oder Trauer, der am meisten destruktive und schwächende Aspekt ist oft die Angst, die damit einhergeht. Indem wir die Angst ein wenig aus der Gleichung nehmen, können wir klarer denken, bessere Entscheidungen treffen und fühlen, dass wir mitten im Chaos ein gewisses Maß an Kontrolle haben.

Eine Möglichkeit, Angst zu minimieren, besteht darin, nach etwas zu fragen Hilfe. Dies kann für viele von uns schwierig sein. Wenn Sie ein erfolgreicher Profi sind oder eine Familie haben, sind Sie es gewohnt, auf andere Menschen aufzupassen. Was für mich funktioniert ist, dass ich das mache, was mir Spaß macht, und den Rest so gut wie möglich auslagere. Ich bin eine extrem organisierte Person, und so war es für mich beruhigend, Listen und Tabellen zu erstellen, um die Flut krebsbezogener Informationen zu verwalten. Ich bin jedoch nicht die Idee einer häuslichen Göttin, also nahm ich es dankbar an, als Freunde mir anboten, in den Monaten meiner Chemo und Bestrahlung eine Essenskarawane zu arrangieren. Indem ich die Verantwortung für einige Aktivitäten aufgab, war ich besser in der Lage, mich auf den Umgang mit meiner Krebserkrankung zu konzentrieren, ohne mich überwältigt zu fühlen.

Mein Mann, meine Chemo-Sabe

Anfang 2013 wurde ich zwei Monate lang gezielt gegen die Tumoren behandelt in meiner Lunge und im Nacken. Gleichzeitig hatte ich zwei Runden Chemo.

Der erste Tag der Strahlung war nicht so schlecht. Ich habe das Zappen überhaupt nicht gespürt und es war in 15 Minuten vorbei. Dann fünf Stunden Chemo. California Cancer Care ist beruhigend und schön, mit großen Fenstern mit Blick auf viele Bäume. Sie haben sogar einen Büro-Hund, der zum allgemeinen heilenden Gefühl des Platzes beiträgt. Chemo machte mich kalt, aber ich hatte eine warme Decke und Schichten. Ich saß in einem Liegestuhl und hatte viele Dinge zu lesen oder auf dem iPad zu sehen, und Harlan zu sprechen. Meine Chemosache.

Alles in allem war es bequemer als manch Fünf-Stunden-Flug. Vielleicht sollten die Fluggesellschaften darüber nachdenken, Meilen für Chemo- und Bestrahlungsbesuche zu vergeben. Es ist ein ziemlich großer Zielmarkt. Wenn Patienten wieder unterwegs sind ... Traumurlaub zum Feiern. Sie könnten sie als Vielfrittiermeilen bezeichnen.

Seit Juni 2013 habe ich ein gezieltes orales Chemotherapeutikum namens Tarceva genommen. Ich nehme diese Pille jeden Tag und werde dies auch weiterhin tun, bis der Krebs um sie herum mutiert. Wir leben Viertel für Viertel, Test für Test, hoffen jedes Mal, wenn die Nachrichten gut werden, fürchten jedes Mal, wenn sich mein Krebs ausbreiten kann.

Ich lebe mit Krebs, aber Krebs ist nicht mein Leben

Ich war Ich lebe seit mehr als einem Jahr mit Krebs und meine CT-Scans zeigen ermutigende Ergebnisse. Die Tumoren in meinem Nacken sind fast verschwunden, und der Primärtumor in meiner Lunge ist nicht gewachsen.

Ich werde oft gefragt, wie ich den Status meiner Krankheit charakterisieren soll. Mein Onkologe, Dr. Adler, sagt, dass "Remission" bedeutet, dass es keinen Krebs in meinem Körper gibt, und es wird Jahre dauern, bis wir das mit Zuversicht sagen können. Vorerst können wir sagen, dass mein Krebs eingedämmt scheint und wir arbeiten daran, ihn zu bewältigen, damit er nicht wieder wächst oder sich ausbreitet.

Mit Krebs leben heißt leben. Krebs ist jetzt Teil meines Lebens. Aber das heißt nicht, dass es mein Leben ist. Es ist ein bisschen wie der Verkehr - eine unangenehme Realität, die normalerweise überschaubar ist, aber sehr störend sein kann. An manchen Tagen muss ich einfach akzeptieren, dass es ein Tag für die Langsamkeit ist. Ich weiß nicht, was die Zukunft bringen wird, aber ich versuche, das Beste und Meiste aus dem Alltag herauszuquetschen und lebe jeden Tag in vollen Zügen.

Hier ist ein Gedicht, das ich darüber geschrieben habe:

Corpus Corrupted

Ich habe heute Krebs
Ein unhöflicher Gast, der nicht verschwindet
Er jagt von innen
Ich kann mich nirgends verstecken
Es ist ein Raubtier, ich bin seine Beute

Ich habe diese Woche Krebs
Ich bin überwältigt von der Verwüstung, die es verursacht.
Mein Korpus verdorben
Mein Leben unterbrochen
Meine Pläne für die Zukunft schräg

Ich habe Krebs dieser Frühling
Doch irgendwie singen die Schwalben immer noch
Tiere toben
Auf Weiden bukolisch
Während ich mit diesem Ding bis zum Tod kämpfe

scheint mir gerade Krebs zu haben
Ich tu ' Also, frag mich nicht, wie
kein Traum, kein Scherz
Einer der kleinen Witze des Lebens
Wenn du nicht hinsiehst ... Kapow!

Ich habe in diesem Jahr Krebs zu haben
Ich fühle Kummer, aber irgendwie keine Angst
Bevor ich mich erkundige
Ich habe eine Sache zu rufen
Auf der Höhe meiner Lunge, "ICH WAR HIER!"

Jennifer Glass wurde im Januar 2013 mit metastasiertem Lungenkrebs diagnostiziert und lebt in San Mateo, Kalifornien. Sehen Sie sich Jennifers Video A Photo a Day: Ein Jahr mit Krebs an und folgen Sie ihr auf Facebook. Letzte Aktualisierung: 30.07.2014Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar