Aufregende Neuigkeiten zu Tamoxifen und Überlebensraten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die großen Neuigkeiten aus dem diesjährigen San Antonio Breast Cancer Symposium betreffen das hoch verordnete Medikament Tamoxifen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die großen Neuigkeiten aus dem diesjährigen San Antonio Breast Cancer Symposium betreffen das hoch verordnete Medikament Tamoxifen. Tamoxifen ist eine relativ kostengünstige und universell verfügbare Hormontherapie, und jetzt zeigen Studien, dass das Medikament mehr Leben retten kann, wenn es für zehn Jahre genommen wird, als wenn es für nur 5 Jahre genommen wird. An der Atlas-Studie nahmen zwischen 1996 und 2005 über 6.800 Frauen aus verschiedenen Ländern teil. Das Ergebnis ist ermutigend. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Frauen Tamoxifen bis zu zehn Jahre lang erhalten können und ihr Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, um 25 Prozent und ihr Sterberisiko um 29 Prozent gegenüber Frauen, die es erst fünf Jahre lang eingenommen haben, senkt. Sprechen Sie über ein Sicherheitsnetz!

Tamoxifen hemmt die Auswirkungen von Östrogen bei Frauen, deren Tumor östrogenpositiv getestet wurde. Kürzlich verschrieben Ärzte eine dreijährige Behandlung mit Tamoxifen, gefolgt von einem Aromatasehemmer wie Femara oder Arimidex. Wo Tamoxifen mit Östrogen bindet, schränken Aromatasehemmer die Östrogenproduktion aus allen Quellen tatsächlich ein.

Es ist unklar, wie sich diese Nachricht auf die Verschreibung dieser anderen Medikamente durch den Arzt nach dem Kurs mit Tamoxifen auswirken wird. Es ist klar, dass Frauen, die sich mit Tamoxifen mit geringen Nebenwirkungen wohl fühlen, länger auf diesem Medikament bleiben können, um weiterhin von der Krankheit zu profitieren. Bei der Einführung wurde Frauen Tamoxifen für bis zu zehn Jahren verschrieben, so dass Frauen, die früher diagnostiziert wurden, bereits von der Langzeitanwendung dieses Medikaments profitiert haben.

Nach nur 3 Jahren Tamoxifen wurde mir Arimidex verschrieben, aber diese Nebenwirkungen gefunden von Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein unerträglich. Ich wurde vom Arzt aufgefordert, mich für die letzten 2 Jahre auf Tamoxifen zu setzen. Ich hatte auch eine Oophrektomie (Entfernung der Eierstöcke), daher ist es zweifelhaft, ob Tamoxifen während der gesamten zehn Jahre notwendig gewesen wäre. Ich nahm Tamoxifen für fünf Jahre ohne erkennbare Nebenwirkungen. Ich habe an Gewicht zugenommen, bin mir aber nicht sicher, ob das auf die hormonellen Wirkungen von Tamoxifen zurückzuführen war, wie zum Beispiel auf einen frühen Zustand in der Menopause oder auf Inaktivität durch mehr Operationen. Bei Frauen, die keine Nebenwirkungen aus der Hormontherapie vertragen, kann eine Oophrektomie die gleichen Wirkungen haben.

Es ist wichtig, dass Frauen mit ihren Ärzten über Tamoxifen und die fortgesetzte Therapie sprechen. Der Nutzen für Frauen, die Tamoxifen bereits seit fünf Jahren und nach einer Pause einnehmen, stellt sich nun die Frage, ob sie das Medikament für weitere fünf Jahre wieder aufnehmen dürfen, wurde nicht diskutiert oder zumindest veröffentlicht. Auf diese Fragen brauchen wir noch Antworten; Frauen und ihre Ärzte brauchen mehr Informationen, um das Medikament und diese Ergebnisse voll auszunutzen.

Was diese Nachrichten bedeuten, ist, dass Frauen, die mit Östrogen-positivem Brustkrebs diagnostiziert wurden, jetzt ein zehnjähriges Sicherheitsnetz haben. Es bedeutet, dass eine erschwingliche Droge das Risiko des Wiederauftretens und des Todes verringern kann, und das ist etwas zu feiern. Was es nicht bedeutet, dass wir eine Vorbeugung für Brustkrebs in erster Linie oder eine Heilung für Frauen haben, die die Krankheit entwickeln. Während wir die rettende Gnade dieser Wunderdroge feiern, sollten wir die Hoffnung auf etwas weit Besseres als nur eine Behandlung nicht aufgeben.

Kathy-Ellen Letzte Aktualisierung: 12/6 / 2012Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht die Gesundheit des Alltags. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar