Glauben Sie nicht an diese 3 Mythen über das Leben mit Krebs


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Menschen herausfinden, dass ich Brustkrebs im Stadium 4 habe, haben sie unterschiedliche Reaktionen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Menschen herausfinden, dass ich Brustkrebs im Stadium 4 habe, haben sie unterschiedliche Reaktionen. Manche sind traurig und mitfühlend, andere sind besorgt und neugierig und andere müssen aufgrund ihrer eigenen Ängste eine Erklärung finden - eine Möglichkeit, die Kontrolle zu haben.

Dies führt oft zu Mythen über das Leben mit Krebs, die beleidigend sein können zu denen von uns, die die Krankheit bekämpfen.

Lassen Sie uns die Wahrheit hinter drei dieser Mythen untersuchen:

Mythos # 1: Wenn Sie eine positive Person mit einer großartigen Einstellung sind, werden Sie keinen Krebs bekommen.

Mein Vater, meine Mutter und meine Nichte haben alle gegen Krebs gekämpft. Meine Eltern waren alles andere als Leute, die nachgaben oder aufgaben. Sie alle hatten einen außergewöhnlichen Sinn für Humor, liebten das Leben und liebten sich. Meine Nichte war ein vierjähriges glückliches, frühreifes Kind, als sie gegen Leukämie kämpfte. Jetzt, da eine Mutter und eine Frau mit einer BRCA2-Genmutation leben, die sie einem höheren Risiko für Brust- und Eierstockkrebs aussetzt, ist sie eine positive Kraft, die einen Raum wie ein Feuerwerk erleuchten kann.

Ich habe meinen Teil der schwierigen Zeiten erlebt . Ich schätze eine positive Einstellung und meinen Glauben, dass ich mich durchgesetzt habe. Ich sehe Krebs nicht einmal als das schlimmste, was mir passiert ist. Die meisten Frauen, die ich kenne, die ebenfalls von dieser Krankheit betroffen sind, gehören zu den brillantesten, hellsten und positivsten Frauen, die ich kenne. Vielleicht nur helle, positive, positive Menschen bekommen Krebs - es gibt keine andere Erklärung.

In Wahrheit wissen wir, dass es ökologische und genetische Faktoren gibt, die das Krebsrisiko einer Person beeinflussen. Zu glauben, dass jemand irgendwie weniger als positiv oder nicht optimistisch oder enthusiastisch genug ist, ist beleidigend - besonders für jene wertvollen Menschen, die ihr Leben durch Krebs verloren haben.

Niemand bringt diese Krankheit auf sich, und ganz sicher keine wir konnten das mit unseren großartigen Einstellungen verhindern.

Mythos Nr. 2: Krebs ist ein Geschenk oder ein Segen.

Glauben die Menschen wirklich, dass diejenigen von uns, die mit Krebs leben, das Gefühl haben, dass wir ihnen ein Geschenk gemacht haben? Wir können - in unserer positiven, optimistischen Art und Weise - auf die helle Seite schauen und über das Leben auf eine Art und Weise sprechen, dass diejenigen, die nicht mit einem Todesurteil leben, vielleicht nicht wirklich gesegnet sind, Krebs zu haben.

Krebs nicht mach uns bessere Leute. Ohne sie waren die meisten von uns schon ziemlich gut. Es hat unsere Stärken und Brillanz in den Vordergrund gestellt. Es hat uns herausgefordert, jeden Tag zu leben, während wir stumme Gedanken an Tod und Verderben kämpfen. Das macht uns zu Menschen, die inmitten von Widrigkeiten gedeihen. Das macht uns zu etwas Besonderem, weil wir keine andere Wahl haben, aber niemand betet, an Krebs zu erkranken.

Menschen, die mit Krebs leben, sollen durch diese dunkle Zeit scheinen, weil wir in uns selbst begabt sind - nicht durch Krebs begabt

Mythos # 3: Wenn Sie richtig essen und auf sich aufpassen, können Sie geheilt werden.

Manche Menschen werfen gedankenlose Ernährungsvorschläge aus und erzählen uns von alternativen Methoden, als ob wir sie nicht schon kennen könnten. Ich liebe den Gedanken, dass wir nur vegan essen müssen oder auf Saft und Nahrungsergänzungsmitteln bestehen müssen. Aber es ist ein Mythos, dass, wenn wir nur Milchprodukte, Fleisch, Konservierungsstoffe und anorganische Nahrungsmittel eliminiert hätten, wir keinen Krebs hätten.

Es gibt viele Menschen, auf die ich hinweisen kann, die das tatsächlich getan haben und immer noch der Krankheit erlegen sind. Ich war ein sehr gesunder, sauber fressender 44-Jähriger, als ich erstmals Brustkrebs diagnostizierte. Ich rauchte nie, trank nicht, trainierte regelmäßig und aß kein rotes Fleisch. Ich war sogar besser, nachdem die Behandlung vorbei war. Dennoch metastasierte Krebs 10 Jahre später.

Ich plädiere für sauberes Essen, organisches Gemüse und einen aktiven Lebensstil für diejenigen, die gegen Krebs kämpfen. Das liegt daran, dass wir stark und gesund sein müssen, um den Verheerungen der Krankheit und ihrer Behandlung zu trotzen. Die Forschung zeigt, dass eine gesunde Ernährung und Lebensweise auch Ihr Risiko verringern können.

Aber glauben Sie mir, viele Gesundheit Nüsse wurden mit Krebs diagnostiziert, und viele von uns - unabhängig vom Lebensstil - wurden nicht geheilt. Ich gebe jedoch zu, dass das wissende Leben vielleicht kurz ist, manchmal gebe ich dem Verlangen nach, und ich fühle mich deswegen nicht schuldig!

Die beste Antwort, die Sie jemandem geben können, bei dem die Krankheit diagnostiziert wurde, ist Freundlichkeit und Mitgefühl. Das beste Geschenk, das Sie sich selbst geben können, ist Wissen über die Krankheit. Sich an Mythen zu klammern ist weder präventiv noch kurativ. Vertrauen Sie mir - ich bin eine Krankenschwester.

überleben und glänzen,

Kathy-Ellen

Foto von Kathy-Ellen Kups zur Verfügung gestellt. Letzte Aktualisierung: 3/8 / 2016Wichtig: Die Ansichten und Meinungen in diesem Artikel ausgedrückt sind diejenigen des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar