Bekommt die Chemotherapie ihren schlechten Ruf?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Nachdem ich gelernt hatte, an Brustkrebs zu erkranken, hoffte ich, dass ich keine Chemotherapie brauchen würde. Ich denke jeder neu diagnostizierte Brustkrebspatient hofft auf dasselbe.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Nachdem ich gelernt hatte, an Brustkrebs zu erkranken, hoffte ich, dass ich keine Chemotherapie brauchen würde. Ich denke jeder neu diagnostizierte Brustkrebspatient hofft auf dasselbe. Glücklicherweise lernen einige Patienten bei fortgeschrittener Testung des Tumors, dass sie eine Chemotherapie als Teil ihrer Behandlung vermeiden können. Aber für diejenigen von uns, die sich als Kandidaten für eine harte chemische Infusion herausstellen, kann die Angst vor einer Chemotherapie überwältigend sein. Wir haben alle die Horrorgeschichten gehört.

Chemotherapie tötet gesunde Zellen zusammen mit Krebszellen. Es greift schnell wachsende und wachsende Zellen an, weshalb Haarfollikel angegriffen werden. Da es im Kreislaufsystem infundiert ist, wirkt es sich auf den gesamten Körper aus. Ich war nach der Operation wirklich am Boden zerstört, um zu erfahren, dass der Tumor größer war als ursprünglich vermutet und der Krebs sich auf acht Lymphknoten ausgebreitet hatte; es gab keine Frage, dass ich eine Chemotherapie benötigen würde.

Ich hatte eine Fortbildungssitzung mit der Krankenschwester, was mir zusammen mit der Forschung, die ich gemacht hatte, das Gefühl gab, dass ich verstand, was ich von einer Chemotherapie erwarten würde. Ich versuchte, mich auf den durch die Chemotherapie ausgelösten Haarausfall, Übelkeit und allgemeines Unwohlsein vorzubereiten. Aber die Wahrheit war, dass ich nicht wirklich wusste, wie stark die Nebenwirkungen sein würden und wie ich mit ihnen umgehen würde, bis ich die Behandlung erfahren würde. Was half mir, die Angst zu überwinden, war die bestmögliche Einstellung zur Chemo und zu glauben, dass es geholfen hat, meinen Krebs zu töten.

Chemotherapie wird von vielen als genauso schlimm wie die Krankheit angesehen, aber ich fühle, dass es geholfen hat, meine zu retten Leben. Ich habe das gleiche Gefühl von Michael Douglas in einer kleinen Chemotherapie-Broschüre gelesen, die ich kürzlich in meiner Arztpraxis abgeholt habe. In der Broschüre Health Monitor wurde auch ein Online-Führer zur Chemotherapie namens GuideToChemo.com aufgeführt. Obwohl ich mit der Chemotherapie fertig bin - hoffentlich für immer - konnte ich dieser kleinen, frohen Publikation, die die Vorteile der Behandlung unterstützt, nicht widerstehen. Die lächelnde Kopftuch Frau auf dem Cover sah strahlend und fröhlich neben Schlagzeilen, die 20 Tipps, um Ihre Ängste zu beruhigen und gedeihen, während auf Chemo.

Für viele Brustkrebspatientinnen ist Chemotherapie wirklich brutal. Ich habe Tage erlebt, aber ich habe weiter gearbeitet. Mein Aussehen hatte nicht viel zu leiden, da ich tolle Perücken und eine gute Hautpflege und konsistente Energie hatte. Ich ging in die viermonatige Diät und glaubte, dass es mir gut gehen würde und dass ich dem Schlimmsten mit genug Ruhe, guter Ernährung und großen Hoffnungen entkommen könnte. Für mich funktionierte diese Formel, aber andere müssen sich die ganze Zeit von ihren üblichen Aktivitäten freihalten.

Wie ich schon sagte, kenne ich niemanden, der Brustkrebs im Spätstadium überlebt hat, indem er auf eine Chemotherapie verzichtet hat. Es ist eine wichtige Waffe im Kampf um dein Leben. Es bekommt einen schlechten Ruf, weil es uns physisch fühlen lässt und was es uns anfühlt. Vielleicht würde es helfen, es als Verbündeten zu betrachten. Wenn Chemotherapie ihre Verbündeten so schlecht fühlen lässt, stell dir vor, was es mit dem Feind macht!

Bekämpfe den guten Kampf!

Kathy-Ellen, RNMin zuletzt aktualisiert: 10/11 / 2012Wichtig: Die Meinungen und Meinungen in diesem Artikel sind die des Autors und nicht die Gesundheit des Alltags. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar