Chemo Gehirn, Organisation und ADD


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Schwester habe mir zugehört, über das, was ich Gehirnschaden nenne, zu klagen. Nach vier Jahren glaube ich wirklich, dass ich weiterhin an Chemohirn leide.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Schwester habe mir zugehört, über das, was ich Gehirnschaden nenne, zu klagen. Nach vier Jahren glaube ich wirklich, dass ich weiterhin an Chemohirn leide. Hin und wieder gehe ich mit Schwester, die sich mit ADD in Verbindung bringt, über die Symptome hinweg, also hat sie mir ein Buch darüber gebracht. Mit Chemo-Gehirn lese ich selten ein Buch von Anfang bis Ende, beginnend mit Kapitel eins. Da dieses Buch für Personen mit ADD geschrieben wurde, ist es nicht dafür ausgelegt, auf herkömmliche Weise gelesen zu werden; das hat mir geholfen, dabei zu bleiben. Während ich die Kapitel durchblätterte, begann ich zu sehen, wie Chemo-Gehirn als ADD diagnostiziert werden könnte. Das ist nicht so weit hergeholt. Im Dezember 2006 wurde ich eingeladen, an einem Webcast über HealthTalk über Chemo Brain teilzunehmen (es lohnt sich, aus den Archiven zu hören, wenn Sie Zeit haben). Der andere Gast war ein Arzt, der Chemo-Gehirnforschung betrieben hat, die mir am Nachmittag, als mein Fokus und meine Energie schwächer wurden, Beifall leistete. Er schlug vor, dass eine Sache, die bei seiner Forschung funktioniert hat, Stimulanzien ist, was Ritalin (Methylphenidat) und andere ADD-Medikamente sind.

Nun, ich war immer noch nicht bereit, mich mit brattigen vorpubertären Jungen zu verkuppeln das Buch mit Skepsis, bis ich zu dem Kapitel über Stapel kam. Ich fand es so merkwürdig, dass in der Mitte des Buches, also eines der ersten Kapitel, das ich las, eine Beschreibung meines Organisationsstils war. Ich hasse Unordnung, habe ich immer. Aber seit der Chemo enden die meisten Post, Quittungen und Papiere, die in mein Haus kommen, in Haufen. Ich habe überall ordentlich Stapel gestapelt, was den Laden immer noch überladen aussehen lässt. Wenn ich es satt habe, die Stapel zu betrachten, lege ich sie in schöne Körbe oder Kisten unter die Couch im Büro. Dann fange ich neue Stapel an. Stellen Sie sich meinen Schock vor, als dieses Buch meine Häufchen und ihre Verwendung als ein Symptom für ADD bei Erwachsenen beschreibt. Vor Chemo-Gehirn war ich organisiert und hatte Dateien und Pakete für alle wichtigen Papiere und nichts extra in meinem Haus - keine Stapel. Bedeutet das, dass ich jetzt Chemo-Gehirn oder ADD habe? Ich verliere das Wenige, was ich in meinem Kopf habe, wenn ich nur daran denke.

Das andere Hauptsymptom, über das ich mich beklage, ist, dass Dinge aus meinem Kopf fallen. Ich habe immer noch Probleme beim Speichern von Informationen, also muss ich alles niederschreiben. Schwester denkt, dass ich jetzt mit einem Psychiater arbeiten muss, um einen Weg zu finden, meine Symptome zu lindern. Meine Suche wird für eine sein, die mit Krebspatienten gearbeitet hat. Dies kann einige Zeit und viele Stapel dauern.

-Kathy-EllenLast Aktualisiert: 11/7 / 2008Wichtig: Die Ansichten und Meinungen in diesem Artikel sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar