Das Krebsvotum zählt!


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Lance Armstrong ist ein aufregender Typ! Letzten Monat beschloss er, sich den Präsidentschafts-Hoffnungen beider Parteien zu stellen und sie speziell zu fragen, was sie tun werden, um Krebs zu heilen. Es ist angepriesen als die "Cancer Vote".

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Lance Armstrong ist ein aufregender Typ! Letzten Monat beschloss er, sich den Präsidentschafts-Hoffnungen beider Parteien zu stellen und sie speziell zu fragen, was sie tun werden, um Krebs zu heilen. Es ist angepriesen als die "Cancer Vote". Lance ist ziemlich klar, wo Krebs steht: "Krebs ist viel größer als der Terrorismus", sagte Armstrong. "Es ist viel größer als AIDS. Es ist viel größer als alles andere. Weltweit ist es unser größter Killer." Seine Lance Armstrong Foundation war Gastgeber für demokratische und republikanische Präsidentschaftsforen, die sich auf Krebs konzentrierten. Armstrong und MSNBCs Chris Matthews waren Gastgeber der Iowa-Events. Wir alle wissen, dass es in den USA keine Familie gibt, die nicht von Krebs betroffen ist. Der Mangel an Teilnahme aller Kandidaten war alarmierend, wie viel größer eines Themas müssen diese Kandidaten fühlen, um teilzunehmen? Das Forum wurde am 27. August (Demokraten) und 28. August 2007 (Republikanische Kandidaten) in Iowa abgehalten.

Die ziemlich spärliche Beteiligung der Republikaner umfasste nur Sam Brownback und Mike Huckabee, also muss man sich fragen, ob die anderen republikanischen Kandidaten verstehe nicht, wie wichtig dieses Thema und die Gesundheitsversorgung für das amerikanische Volk sind. Obwohl sowohl Brownback als auch Huckabee übereinstimmten, dass mehr Ausgaben für Forschung benötigt würden, hielten beide an der republikanischen Haltung fest, andere Strategien für das Gesundheitswesen außerhalb der universellen Finanzierung zu drängen. Huckabee zeigte einen völligen Mangel an Engagement für eine bessere Gesundheit der Amerikaner, indem er die universelle Deckung anklopfte. "Allein die universelle Deckung ... ist nicht gleichbedeutend mit guter Gesundheit", sagte er. Er deutete auch an, dass es nicht alles sei, was er sei, und zitierte die schlechten Gesundheitsgewohnheiten von Medicaid-Patienten. Natürlich muss es in seinem Lager einige echte Diskussionen geben. Brownback konzentrierte sich auf Health Savings Accounts (HSA). Wie entfernter kann er möglicherweise vom amerikanischen wirklichen Leben sein? Wie viele Mittelschichtler können sich ein Gesundheitsparkonto leisten?

Den Demokraten erging es mit vier Kandidaten, darunter Hilary Clinton, John Edwards, Dennis Kucinich und Bill Richardson. Alle waren sich einig, dass eine Form der Gesundheitsvorsorge dazu beitragen würde, Todesfälle durch Krebs zu verhindern. Für mich ist das eine schwere Pille, wenn ich zugeben muss, dass die Demokraten eine klarere Vision für die Amerikaner haben.

Einige Kandidaten bekommen es und andere werden ausgeschlossen, weil sie einfach nicht die Notwendigkeit einer universellen Krankenversicherung brauchen für alle Amerikaner so ernst wie sie sollten. Wenn große und beliebte öffentliche Einrichtungen wie Lance Armstrong Ihnen Fragen im Namen des amerikanischen Volkes stellen, müssen Sie auftauchen und eine gute Antwort haben.

Für Präsidenten hoffnungsvoll sollte dies ein Weckruf sein.

Kathy -ElllenLast Aktualisiert: 9/12 / 2007Wichtig: Die Ansichten und Meinungen, die in diesem Artikel zum Ausdruck kommen, sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar