Können Sie es sich leisten, herauszufinden, ob Sie ein hohes Risiko für Brustkrebs haben?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Seien wir ehrlich: Frauen, die positiv auf eine der genetischen Mutationen bei Brustkrebs testen, haben einen nicht beneidenswerten Nachteil.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Seien wir ehrlich: Frauen, die positiv auf eine der genetischen Mutationen bei Brustkrebs testen, haben einen nicht beneidenswerten Nachteil. Laut dem National Cancer Institute beträgt das Brustkrebsrisiko in der Allgemeinbevölkerung etwa 12 Prozent, während etwa 60 Prozent der Frauen mit BRCA1 oder BRCA2 Brustkrebs entwickeln werden - das ist das Fünffache des Risikos. Auch das Durchschnittsalter für die allgemeine Bevölkerung, um Brustkrebs zu entwickeln, ist 60, aber das Durchschnittsalter des Auftretens in solchen mit einer genetischen Prädisposition für Brustkrebs ist in den 40er Jahren. Wenn Sie in einer dieser Gruppen sind, müssen Sie es wissen.

Gentests sind der einzige Weg, um festzustellen, ob Sie in einer dieser Risikogruppen sind. Ich bin ein großer Verfechter des Testens, seit es Schwester Leben gerettet hat; Sie hatte eine frühe Hysterektomie, bei der sie feststellte, dass sie wegen Eierstockkrebs präkanzerös war. Es sollte auch beachtet werden, dass BRCA-Träger auch ein hohes Risiko für Eierstockkrebs haben.

Mein Problem liegt darin, wie dieser Test von dem Unternehmen, das es entwickelt hat, geschützt und beschränkt, wer es von Versicherungsgesellschaften bekommen kann. Zu Beginn waren die Gebühren prohibitiv - mehr als 3.000 US-Dollar pro Test - was Versicherungsunternehmen veranlasste, strenge Richtlinien durchzusetzen, bevor sie für das Testen bezahlen würden. Um ehrlich zu sein, mit dem diesjährigen Urteil, das das Patent für die Gene niederschlug, weiß ich nicht, ob die Kosten noch gesunken sind oder ob es sich geändert hat, wie dieser Test durchgeführt wird oder wer ihn bekommen kann. Mein Punkt ist jedoch, dass, wenn ein so großes Risiko der Entwicklung von Brustkrebs für Träger von entweder BRCA1 oder BRCA2 besteht, müssen sie es wissen. Angesichts der auf Früherkennung beruhenden Überlebensrate müssen wir Werkzeuge wie genetische Tests nutzen, um Frauen in den Mittelpunkt ihrer Gesundheit zu stellen und ihnen Waffen gegen diese lebensbedrohliche Krankheit zu geben.

Derzeit sind die Tests begrenzt an eine Person, die in jungen Jahren Brustkrebs entwickelt hat und eine andere nahe Verwandte (wie Schwester oder Mutter) hat, die auch die Krankheit entwickelt hat, oder an jemanden, der zwei nahe Verwandte hat, die die Krankheit entwickeln. Es gibt noch andere Faktoren, die zutreffen. Ich bin mir nicht sicher, ob ein naher Verwandter jetzt eine Tante oder eine Großmutter mitbringen kann, aber als ich 2006 getestet wurde, tat es das nicht. Denken Sie jetzt darüber nach: Es war ein Zufall, dass meine Mutter Brustkrebs hatte, weil mein Vater Träger war. Selbst mit einer frühen Diagnosestellung wäre ich nicht berechtigt gewesen, meinen Versicherungsschutz abzudecken und hätte somit nicht gewusst, dass ich Trägerin bin, was Schwester nicht dazu veranlasst hätte, sich testen zu lassen. Das hätte bedeutet, dass Schwester in den nächsten paar Jahren gegen Eierstockkrebs hätte kämpfen können.

Verstanden? Genetische Tests retten Leben - aber das geht nicht, wenn wir keinen Zugang haben. Für Frauen mit einem 60-prozentigen Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, dreht sich alles um den Zugang zu diesem Test. Denken Sie daran während Ihrer nächsten Diskussion über das Gesundheitswesen in diesem Land. Letzte Aktualisierung: 14.12.2010Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht die Gesundheit des Alltags. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar