Brustkrebs: Der Weckruf, den ich zur Überwindung der Bulimie benötigte


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Von Karen Newman, Special to Everyday Health Die Pistole ging los und bedeutete den Start des 5-Meilen-Straßenrennens am Muttertagswochenende im Mai 2016 - und für einen Moment konnte ich mich nicht bewegen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Von Karen Newman, Special to Everyday Health

Die Pistole ging los und bedeutete den Start des 5-Meilen-Straßenrennens am Muttertagswochenende im Mai 2016 - und für einen Moment konnte ich mich nicht bewegen. Ein Schmerz in meinem Rücken, verheerender als alles, was ich jemals gefühlt hatte, hielt mich zurück. Aber ich schob mich daran vorbei.

Als Brustkrebs-Überlebender und Weltklasse-Triathlet mit einem Platz bei den ITU Triathlon-Weltmeisterschaften im September 2016 in Cozumel, Mexiko, war ich an Schmerzen gewöhnt. Nichts konnte mich davon abhalten, dieses Rennen zu fahren.

Jeder schoss an mir vorbei; mein Körper hat nicht kooperiert. Trotzdem war das Beenden keine Option. Ich würde viele Herausforderungen in meinem Leben durch schiere Entschlossenheit meistern. Ich würde dieses Rennen beenden, egal was passiert.

Mein Tempo verlangsamte sich, und schließlich konnte ich nur noch gehen. Jeder Schritt war qualvoll schmerzhaft, aber ich zog ein fröhliches Gesicht an und sagte allen, dass es mir gut ging.

Nachdem ich Brustkrebs besiegt hatte und mich dann im Triathlon-Wettkampf an die Spitze erhob - sogar einen Weltrekord brach - wurde ich "Überwinder." Mein Buch Just Three Words, war kürzlich veröffentlicht worden und es war Heilung und Inspiration für Tausende.

Wie könnte ich zugeben, dass etwas nicht in Ordnung war, als so viele Leute zu mir aufschauten?

Ein Leben im Verbergen

Die Fähigkeit, meine Gefühle zu verbergen, begann früh. In der Grund- und Mittelschule litt ich unter heftigen Hänseleien und Mobbing, und die negativen Worte von anderen haben mein Selbstwertgefühl erschüttert. Letztendlich wurde der Spott unnötig, als die kritische Stimme im Inneren übernahm.

In der High School war ich fast an Magersucht gestorben. Ich erholte mich wundersam, nur um im College in Bulimie zu fallen. Meine Fixierung auf Nahrung führte zu einem Bachelor in Diätetik und einem Master in klinischer Ernährung.

Ich wurde ein registrierter Ernährungsberater und habe Hunderte durch ihre Essstörungen geholfen, aber für 25 Jahre oder länger, litt ich schweigend mit meinem eigenen. Vor Scham bedeckt, blühte mein Geheimnis in der Dunkelheit auf und ruinierte mein Leben.

Der Mut, herauszukommen

Es war eine Diagnose von fortgeschrittenem Brustkrebs im Alter von 46 Jahren, die mir den Mut gab, den langen Weg aus der dunkler Abgrund - um sauber zu werden und geheilt zu werden.

Dem Tod wieder ins Auge zu sehen - und meine fragile Menschlichkeit durch jahrelange Chemotherapie, Bestrahlung und multiple Operationen - hat mir geholfen, mich zu lieben. Es ermöglichte mir, die Fesseln der Scham abzuwerfen und zu erkennen, was für ein Segen das Leben ist, wie großartig unsere Körper sind und wie wichtig wir alle für diese Welt sind.

Ich glaubte, dass ich alles verlieren würde, wenn ich es wagte, verwundbar zu sein und alles aufdecken, aber ich hätte nicht falscher sein können.

Meine Scham und meine Geheimnisse zu teilen, meine eigenen Unzulänglichkeiten zu akzeptieren und anderen zu vertrauen, dass sie es auch erlaubten, war eine Medizin, die so stark war wie mein Chemo-Cocktail. Ich bin seitdem nicht mehr auf eine Essstörung zurückgekommen.

Neuer Schmerz, neue Kraft

Als ich die letzten Kilometer des Rennens der Mutter ging, drang die Hitze in meine Haut ein. Die Wasserstände waren weggenommen worden, und auf dem Platz war niemand mehr übrig.

Jetzt machte ich mir Sorgen, ich könnte auf der verlassenen Landstraße zusammenbrechen. Ich konnte den Schmerz, die Angst und den Zweifel nicht mehr verbergen. Die aufgestauten Tränen brechen hervor. Ich erhob ein verzweifeltes Gebet zu Gott und fühlte mich niedergeschlagen.

Dreieinhalb Jahre meines Lebens waren darauf verwendet worden, mein Buch zu schreiben und ein inspirierender Redner zu werden. Ich hatte alles geopfert: Zeit mit Familie und Freunden, Trainingszeit, Zeit.

Und jetzt wurden meine Träume verwirklicht. Wenige Tage zuvor stand ich als Hauptredner bei einem prestigeträchtigen Mittagessen in einem vollgepackten Raum. Die Standing Ovations gingen für Minuten weiter. Ich dachte, ich hätte es geschafft.

Nun, ein weiterer stechender Schmerz brachte mich fast in die Knie. Warum jetzt? Warum das?

Als ich zusammenzuckte, hörte ich ein Flüstern, das mir sagte, ich solle die Hoffnung nicht verlieren und das Herz des Champions haben. Es gab mir die Kraft, die ich brauchte, um ins Ziel zu kommen, wo ich zusammenbrach. Mein Mann brachte mich direkt in die Notaufnahme.

Eröffnen in Liebe und Hoffnung

Dort wurde mir gesagt, ich hätte eine Fraktur in meinem untersten Lendenwirbel (L5) wegen metastasiertem Krebs (Stadium 4) in den Knochen meiner Wirbelsäule und meines Beckens.

Ich habe damals nicht geweint. Erst als ich das Krankenhaus verließ, jammerte ich, nicht für mich, sondern für meine Kinder. Der Gedanke, es ihnen sagen zu müssen und sie wieder mit mir durchgehen zu lassen, war entkernt.

Zwei Tage später sammelte ich unsere drei Jungen in meinen Armen und erzählte es ihnen, und dann erzählte ich der Welt: persönlich, weiter Facebook und in meinem Blog.

Kein Verstecken mehr, Scham oder Lügen. Und von diesem Ort der Freiheit strömte wieder Liebe herein und gab mir Kraft und Mut, weiterzumachen. Die Antwort hat mir geholfen, die Segnungen und Wunder überall zu sehen.

Zwei Monate lang konnte ich meine eigenen Hosen oder Socken nicht anziehen und konnte nicht sitzen. Aber nach der Bestrahlung, tausenden von Gebeten und dem unerschütterlichen Glauben an die Heilungsfähigkeit meines Körpers gibt es jetzt keine Anzeichen von Krebs in meiner Wirbelsäule, und die Tumoren in meinem Becken sind erheblich geschrumpft.

Im September, gegen alle Widerstände, habe ich In zwei Veranstaltungen bin ich in Cozumel in die USA gefahren, in meiner Altersklasse im Aquathon (run / swim / run) auf Platz vier der Welt. Es gab keinen Schmerz - nur Ehrfurcht und Freude. Später an diesem Abend gaben mir meine Teamkollegen die Ehre, die US-Flagge in der Parade of Nations zu tragen.

Ich trug sie hoch und siegreich.

Wage es, an eine bessere Zukunft zu glauben

Wenn du einem scheinbar gegenüberstehst unüberwindbare Herausforderung, gib nicht auf.

Die Wörter, die du sprichst und glaubst, sind mächtig. Glaube den Negativen nicht. Stattdessen klammere dich bewusst an diejenigen, die dich ermutigen, dein Leben zu leben.

Krebs war der Weckruf, den ich brauchte, um das Leben anders zu leben. Widrigkeiten können ein Segen sein, wenn wir unsere Perspektive ändern und die Lektionen, Geschenke und Liebe, die für jeden von uns so leicht verfügbar sind, vollständig annehmen. Ich sehe nun deutlich, dass Gottes mächtige Hand wieder alles für das Gute tut.

Nichts ist unmöglich und es gibt Wunder.

Trau dich mutig zu glauben, dass das Beste noch kommen wird.

Karen Newman ist Diätassistent, Triathlet und Autor der Memoiren Just Three Words . Teile dieses Beitrags erschienen ursprünglich auf ihrem Blog.

Vom Autor zur Verfügung gestellte Fotos. Letzte Aktualisierung: 20.10.2016Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen und Ansichten sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar