Brustkrebspatientin wird nicht von der Fluggesellschaft begrüßt


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Outrage war meine erste Reaktion auf die Geschichte der Frau, die letzte Woche wegen eines Brustkrebses der Stufe 4 von einem Flug der Korean Airlines abgewiesen wurde.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Outrage war meine erste Reaktion auf die Geschichte der Frau, die letzte Woche wegen eines Brustkrebses der Stufe 4 von einem Flug der Korean Airlines abgewiesen wurde. Crystal Kim wollte von Seattle in ihr Heimatland Korea fliegen, nachdem man Brustkrebs im Endstadium 4 diagnostiziert hatte. Trotz der gegenteiligen Aufzeichnungen ihres Arztes entschied Korean Airlines, dass sie zu gebrechlich sei, um zu reisen. Die Fluggesellschaft befolgte die Richtlinien der International Air Transport Association, in denen empfohlen wird, dass unheilbar kranke Fluggäste von medizinischem Personal der Fluggesellschaft bewertet werden, bevor sie fliegen dürfen. Dies sind jedoch nur Richtlinien - und ein anderer Träger, Delta, der Frau Kim erlaubte, einen ihrer Flüge zu besteigen, deutete an, dass medizinische Empfehlungen von Ärzten, die sie kannten, für sie ausreichten.

Also entschied ich mich, eine zu nehmen Betrachten Sie dies aus der Sicht von Korean Airlines. Ich erkannte, dass sie Geld verdienen, und um das zu tun, bieten sie ihren Passagieren Service und Zufriedenheit. Vielleicht glauben sie nicht, dass es eine sehr angenehme Reise für Menschen wäre, wenn jemand, der so zerbrechlich wie Frau Kim wäre, an Bord des Fluges gegangen wäre und die Passagiere nicht alarmieren oder beunruhigen wollte, sollte sie während ihres Fluges nach Korea sterben. Jetzt frage ich mich, ob das etwas über die Fluggesellschaft oder die Passagiere aussagt.

Keiner von uns sieht am besten aus, wenn wir gegen Brustkrebs kämpfen. Wir haben aufgeblähte, mürrische Gesichter, während wir uns einer Chemotherapie unterziehen, und unsere Glatzköpfe lassen sich nicht so leicht unter einer Perücke, einem Hut oder einem Schal verstecken. Wenn man uns ansieht, müssen die Menschen mit der Tatsache konfrontiert werden, dass Krebs auch auf sie wirken kann. Vielleicht hat Korean Airlines versucht, ihre Kunden davor zu schützen. Vielleicht hatten sie sogar das Gefühl, dass sie den anderen Passagieren einen humanitären Dienst erweisen würden. Was auch immer die Gründe sind, es spiegelt sich schlecht auf dem Träger und den Passagieren, denen sie dienen. Vielleicht brauchen sie humanere Passagiere, wenn dies die einzigen sind, die sie fliegen dürfen.

Als nächstes habe ich dieses Problem aus der Perspektive der Fluggäste betrachtet. Ich verstehe, dass Leute auf einem langen Flug ein klagendes Baby oder ein pingeliges Kind stören könnten. Ich mag auch einen ruhigen ereignisfreien Flug. Ich bezweifle, dass Frau Kim während der gesamten Dauer des Fluges laut weinen würde, und es ist höchst unwahrscheinlich, dass sie den Gang rauf und runter laufen würde. Was ich wirklich nicht verstehe, ist, wie es für die anderen Passagiere wichtig ist, sie anzuschauen, nur weil sie gebrechlich ist. Auch wenn es alarmierend sein könnte, wenn sie stirbt, sterben Menschen die ganze Zeit auf Flügen von Herzinfarkten, Embolien oder anderen Ursachen, und Reisen auf Fluggesellschaften scheinen weiterzugehen. Sicherlich gibt niemand der Fluggesellschaft die Schuld oder erwartet, dass sie diese unglücklichen Folgen verhindern kann.

Nachdem dies sowohl aus der Sicht von Korean Airlines als auch von Passagieren durchdacht wurde, scheint es, dass ihre Passagiere wahrscheinlich nicht schuld sind. Ich bezweifle, dass sie sogar die anderen Flieger befragten. Nein, ich habe entschieden, dass es nur eine Empörung ist, und in Zukunft werde ich auf jeden Fall vermeiden, mit Korean Airlines zu reisen. Ich fordere alle anderen auf, dasselbe zu tun - aus humanen Gründen.

Kathy-EllenLast Aktualisiert: 23.05.2011Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar