Nach Chemo, kann ich noch einen schlechten Haartag haben?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Von Andrea Hutton, Spezial für die tägliche Gesundheit Ich bin Ich hatte einen schlechten Haartag.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Von Andrea Hutton, Spezial für die tägliche Gesundheit

Ich bin Ich hatte einen schlechten Haartag.

Nachdem ich mich einer Chemotherapie wegen Brustkrebs unterzogen und alle meine Haare verloren hatte, schwor ich, ich würde mich nie wieder über einen schlechten Haartag beschweren. Wenn du dir ein paar Monate lang dein glatzköpfiges Gesicht in den grellen Lichtern des Badezimmerspiegels angeschaut hast, stellst du fest, dass jedes Haar besser ist als gar kein Haar.

Trotzdem bin ich hier, meine Haare sind wieder gewachsen Pre-Chemo, schulterlanger Ruhm, und ich kann immer noch zu Tränen gerührt werden, wenn ich eine Stunde damit verbracht habe, es so zu stylen, wie es mir mein Friseur und all die Videos auf YouTube beigebracht haben - und ich sehe immer noch aus wie Bozo der Clown.

Warum Haar wichtig ist

Um ehrlich zu sein, habe ich ein schlechtes Haarleben. Ich hatte immer eine Hassliebe mit meinen Haaren. Es war die Zeit, als ich den Bus verpasste, weil ich mich weigerte, zur Schule zu gehen, bis meine Zöpfe genau gleich waren. In der High School schnitt ich mir alle Haare ab, damit ich cool und kurz und stachelig sein konnte. Ich verbrachte die nächsten paar Jahre damit, es auszuwachsen, damit ich cool und lang und sexy sein konnte. Zweifellos wird keiner meiner Freunde die Dauerwelle von 1994 vergessen.

Hillary Rodham Clinton sagte in ihrer Rede vor dem Abschlussjahrgang 2001 an der Yale University: "Das Wichtigste, was ich heute sagen muss, ist, dass Haare wichtig sind. Achten Sie auf Ihre Haare. Denn alle anderen werden es tun. "

Unser Haar ist eine buchstäbliche Erweiterung unserer selbst. Es ist eines der ersten Dinge, die Menschen an uns bemerken, und weil wir angeblich Macht darüber haben, senden unsere Haare eine Botschaft an die Welt, wer wir sind sind und wer wir sein wollen.

Wir machen Urteile über andere aufgrund des Aussehens ihrer Haare.Wir nehmen alle Arten von Charaktereigenschaften an, basierend auf ihrer Länge, Glätte und Stil.Wir setzen eine dramatische Veränderung in der Frisur zu a dramatische Änderung des Lebensstils.

"Ich habe keinen Haarschnitt geplant, um mein Leben zu verändern", sagte Miley Cyrus der Toronto Sun im Jahr 2013. "Ich habe mir nur die Haare geschnitten und dann hat es mein Leben wirklich verändert."

In Pursuit of Perfect Hair

Ich bin der Traum eines Werbetreibenden und lasse mich leicht von Werbespots überzeugen, die versprechen, meine farbige, krause, raue Mähne in die glatten, weichen, geschmeidigen Strähnen meiner Träume zu verwandeln, weshalb ich sechs Pinsel besitze , zwei Haartrockner, zwei Plättli und unzählige Seren und Shampoos Ich bin ein Süchtiger, auf der Suche nach der perfekten Lösung, um m zu machen Ich sehe aus, als wenn ich meinen Lieblingsfriseursalon verlasse.

Es kommt nicht nur darauf an, wie andere unsere Schlösser sehen - so sehen wir uns auch. Ein schlechter Haartag kann dazu führen, dass du drinnen bleiben und dich verstecken willst, anstatt diese Version von dir der Welt zu zeigen.

Ich habe mein Facebook-Profilfoto in fünf Jahren nicht geändert, weil meine Haare darin fantastisch aussehen Genau so möchte ich, dass die Welt mich sieht. Diese krause, flauschige, außer Kontrolle geratene Mähne ist genau nicht das Ich, das die Welt sehen soll.

Als meine Haare nach der Chemotherapie wieder zu wachsen begannen, hatte ich super-kurze Haare für eine Das sah irgendwie cool aus. Cool, aber nicht "ich" überhaupt. Ich bin entschieden uncool. Gelegentlich beglückwünschte mich jemand, der meine Geschichte nicht kannte. Ich wollte immer sagen: "Danke. Ich ging zu Chemo-Schnitten."

Die Erscheinung eines perfekten Lebens

Wie die meisten Frauen, die ich kenne, bin ich manchmal darin gefangen, dass ich nur die glänzende Glätte meines Körpers sehen soll Leben. Sie wissen, wie der Tag, an dem die Haushälterin kommt, der perfekte Tag ist, um Leute zu haben. Du kannst sie durch die Eingangstür führen und so tun, als ob dein Leben immer so sauber und organisiert wäre.

Es ist die Martha Stewartisation der heutigen Frau, für die alles perfekt aussehen soll. Selbst unsere Seifenschale muss in glänzende Gläser umgefüllt werden. Während Julia Child uns erlaubte, das Chaos zu sehen, aus dem die Köstlichkeit geboren wurde, haben wir in der neuen "Container Store" -Version unseres Lebens das Gefühl, dass wir das Chaos in Schach halten könnten, wenn wir nur die richtigen Werkzeuge hätten.

Meine Haushälterin, wie meine Stylistin, gehört zu den wenigen Auserwählten, die wissen, wie unordentlich mein Leben wirklich ist.

Wage ich es NICHT, perfekt zu sein?

Nun, ungefähr eine Stunde nach meinem letzten Versuch, meinen Kringel zu verwandeln gesellschaftsfähige Form, ich vermisse fast die Besetzung von Perücke Zeichen, die ich während der Krebsbehandlungen hatte. Ich trug je nach Stimmung verschiedene Perücken und nannte sie: Kurz und frech war "Jackie"; lang und rot war "Fifi".

Beachten Sie, dass ich fast fehlte. Es gibt keinen Haartag, der so schlimm ist, dass ich mir wirklich wünschte, ich wäre wieder glatzköpfig, aber manchmal frage ich mich, warum ich mich für den Hype interessiere. Warum kümmert es mich? Vielleicht sollte ich einfach mutig sein und mit meinem widerspenstigen, sich aufrichtenden, sich zusammenrollenden Haar nach draußen treten und mit meinem Tag fortfahren.

Vielleicht werde ich.

Oder vielleicht werde ich nur noch einen Pass machen zuerst mit meinem Flatiron.

Andrea Hutton wurde 2009 im Alter von 41 Jahren an Brustkrebs erkrankt. Als Absolventin der Duke University und Innenarchitektin ist Andrea nun fünf Jahre alt und krebsfrei. Sie ist die Autorin von Bald Is Better With Earrings: Ein Leitfaden für Survivors zum Durchbrennen von Brustkrebs (HarperWave, Juli 2015). Sie lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Santa Barbara, Kalifornien. Andrea's persönlicher Blog ist www.baldisbetterwithearrings.com.

Foto-Kredit für Autor Bild: Marisa Hutton

Foto-Kredit für Buch-Jacke: HarperCollins VerlegerLetzte Aktualisierung: 8/5 / 2015Wichtig: Die Ansichten und Meinungen, die in diesem Artikel ausgedrückt werden des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar