Sprechen: Niemand, der mit Arthritis lebt, ist allein


Wir respektiere deine Privatsphäre. Von Grace Bannon, Special für die Gesundheit des Alltags Wie gesagt für Cathy Garrard Meine Geschichte ist anders als die, deren Arthritis sich allmählich entwickelt. Bei mir konnte ich nicht ignorieren, was vor sich ging.

Wir respektiere deine Privatsphäre.

Von Grace Bannon, Special für die Gesundheit des Alltags

Wie gesagt für Cathy Garrard

Meine Geschichte ist anders als die, deren Arthritis sich allmählich entwickelt. Bei mir konnte ich nicht ignorieren, was vor sich ging. Im Sommer vor meinem zweiten Jahr in der High School begannen meine Knie zu schmerzen. Dann konnte ich nicht die Treppe hochgehen, und in nur zwei Wochen konnte ich nicht aus dem Bett aufstehen. Meine Mutter vermutete, dass es Wachstumsschmerzen war, aber ich glaubte es wirklich nicht.

Ich ging zum Arzt - wo sie sofort dachten, es könnte Krebs oder Borreliose sein - und sie hospitalisierten mich in der ersten Woche der Schule, weil Meine Blutsarbeit war so gefährlich. Sie sagten damals, dass ich keine Arthritis habe, weil meine Bluttests nicht zeigten, dass ich einen Rheumafaktor hatte.

Eine Diagnose bekommen

Ich war meistens bettlägerig und brauchte in den nächsten Monaten manchmal einen Rollstuhl. Ärzte verordneten das biologische Enbrel (Etanercept), und ich fühlte mich schlechter. Ich versuchte Cortison-Schüsse in meinen Füßen, und ich nahm viele Steroide und gewann 20 Pfund. Ich bekam schließlich einen Termin in der Mayo Clinic. Der Arzt sagte mir, dass ich an der Still-Krankheit leide, was eine andere Art ist, wie Juvenile Arthritis auftritt. Dann ließen sie mich das biologische Medikament Kineret (Anakinra) ausprobieren, und das war ein großer Wendepunkt. Ich fing jeden Tag an, Injektionen zu nehmen, und in ein paar Monaten ging ich von bettlägerig zu joggen. Ich bin jetzt 28, und ich nehme es seit 13 Jahren jeden Tag. Ich finde auch, dass Yoga sowohl für mein Gehirn als auch für meinen Körper gut ist. Genauso wie einen Sinn für Humor. Alles ist leichter mit einem Sinn für Humor.

Umgang mit Aufflackern

Ich habe in letzter Zeit eine schwierige Phase durchgemacht. In den letzten zwei Monaten hatte ich ein Aufflammen. Es hat nicht Spaß gemacht. Der Schmerz ist größtenteils in meinem Nacken enthalten, aber er läuft meine Wirbelsäule hinunter und in meinen Schädel hinauf. Ich muss mich nachmittags und abends hinlegen, weil mir der Nacken so weh tut. Ich werde einen neuen Arzt aufsuchen, um herauszufinden, was meine Möglichkeiten sind, Medikamente zu wechseln, falls das hilft. Ich bin eine glückliche, sprudelnde Person, aber das Unbehagen kann dich verrückt machen, wenn etwas normales wie das Stoßen deines Zehs passiert, weil dein Schmerz schon den ganzen Tag aktiv war. Ich lasse es mich nicht überwinden, aber es ist beschissen, und es war hart.

Über Arthritis sprechen

Mein Hauptfach in der Universität war öffentlich zu sprechen, und ich liebe es, mich mit Menschen zu verbinden und eine Plattform zu haben. Ich lebe in Los Angeles, wo ich von der Schauspielerei leben kann - und es war wunderbar -, aber ich wollte ein Forum finden, wo ich öffentliche Dienste leisten kann. Ich habe mich mit der Arthritis Foundation in Verbindung gesetzt und sie haben mich eingeladen, diesen Sommer an den Jugend-Arthritis-Kongressen teilzunehmen. Es war eine großartige Erfahrung. Ich liebte es, alle zu treffen und die Wahrheit zu erfahren, dass keiner von uns alleine damit fertig ist.

Es ist wirklich leicht, in das Kaninchenloch von "Arme ich, das Opfer" zu gehen. Es ist in Ordnung, sich die Gefühle von "Warum ich?" Zu erlauben. aber du kannst nicht dort bleiben. Du musst dich dazu bringen, diese Situation positiv zu gestalten.

Freundlichkeit ist der Schlüssel

Arthritis zu haben, hat mich zu einem zugänglicheren Menschen gemacht. Ich weiß, wie schwer es sein kann, in den Schuhen zu laufen, in denen du steckst, und das hat mich präsenter und mitfühlender gemacht. Und ich habe Vertrauen zu Gott, der mir Hoffnung gibt. Es wird gute Dinge geben, auch wenn ich mich im Moment nicht so fühle. Ich glaube, dass es eine andere Seite der Medaille dieser Krankheit gibt, und das stärkt mich, um mich selbst nicht traurig zu fühlen. Ich weiß, dass ich es überwinden kann.

Ich bin in einer zerbrochenen Familie aufgewachsen, und ich weiß, dass Not ein Teil des Lebens ist. Aber es lässt mich die Zeit genießen, die ich mit Menschen habe, und sei freundlich zu allen, denen ich begegne, während ich meine Reise in Richtung Gesundheit fortsetze. Als ich in der High School war, erinnere ich mich, dass meine Hand so voller Arthritis war, dass ich die schwere Klassenzimmertür nicht öffnen konnte. Aber niemand bemerkte, dass ich kämpfte, also schlug mir die Tür ins Gesicht, und ich klemmte fest an die Tür und hoffte, dass der Lehrer mich hören würde. Es sind diese Erinnerungen, die mich daran erinnern andere zu sehen, diesen zusätzlichen Moment zu zeigen von Freundlichkeit, um eine Hand oder ein Lächeln auszubreiten - was auch immer du in diesem Moment anbieten kannst. Vielleicht kann jemand mit dieser Krankheit keine Tür öffnen oder aus dem Rollstuhl steigen, aber wir sollten jeden behandeln, den wir treffen, als wären sie eine Person von Wert, unabhängig davon, auf welchem ​​Weg sie gehen.

Grace Bannon, eine Schauspielerin / Komikerin, die derzeit auf ABCs The Middle erscheint, wurde im Alter von 15 Jahren mit Arthritis diagnostiziert. Sie teilt ihre Erfahrungen mit Jugendarthritis - und wie sie ihre hart erkämpfte Weisheit zur Inspiration nutzt andere.

FOTO-KREDIT: Rose Thorn PhotographyLetztes Update: 9/16 / 2016Wichtig: Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und nicht Everyday Health. Weitere InformationenAndere Meinungen, Ratschläge, Erklärungen, Dienstleistungen, Anzeigen, Angebote oder andere Informationen oder Inhalte, die von Drittanbietern, einschließlich Informationsanbietern, auf den Websites ausgedrückt oder zur Verfügung gestellt werden, sind die der jeweiligen Autoren oder Vertriebshändler und nicht Everyday Health. Weder Everyday Health, seine Lizenzgeber noch Drittanbieter von Inhalten garantieren die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Nützlichkeit von Inhalten. Darüber hinaus sind weder Everyday Health noch seine Lizenzgeber für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit von Meinungen, Ratschlägen oder Aussagen auf einer der Websites oder Services verantwortlich oder dafür verantwortlich, die von einem anderen als einem autorisierten Everyday Health- oder Lizenzverantwortlichen abgegeben wurden Kapazität. Sie sind möglicherweise durch die Websites oder Dienste für Inhalte exponiert, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, sexuell explizit sind oder anderweitig beleidigend sind. Sie greifen auf die Sites und Dienste auf eigenes Risiko zu. Wir übernehmen keine Verantwortung dafür, dass Sie Inhalte Dritter auf den Websites oder in den Diensten sehen. Everyday Health und seine Lizenzgeber übernehmen keine ausdrückliche Verpflichtung zur Beschaffung und Aufnahme von Informationen, die nicht von Dritten stammen. Es ist zu beachten, dass wir nicht für die Verwendung von Produkten oder Verfahren eintreten, die auf den Websites oder über die Dienste beschrieben sind, und dass wir nicht für den Missbrauch eines Produkts oder Verfahrens aufgrund von Tippfehlern verantwortlich sind. Siehe Weniger

Lassen Sie Ihren Kommentar